VG-Wort Pixel

Presse: Britischer Brexit-Unterhändler David Frost zurückgetreten

Brexit-Unterhändler Frost im November in Brüssel
Brexit-Unterhändler Frost im November in Brüssel
© © 2021 AFP
Der britische Brexit-Unterhändler David Frost ist einem Pressebericht zufolge von seinem Kabinettsposten zurückgetreten.

Der britische Brexit-Unterhändler David Frost ist einem Pressebericht zufolge von seinem Kabinettsposten zurückgetreten. Die Wochenzeitung "The Mail on Sunday" berichtete am Samstag, Frost werde sein Amt im Januar niederlegen. Grund für den Rücktritt sei "Ernüchterung" über die "Richtung" der Regierungspolitik, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise.

Das Büro des britischen Premierministers Boris Johnson reagierte zunächst nicht auf eine Anfrage der Nachrichtenagentur AFP. Ein Rücktritt des engen Vertrauten Frost wäre für den ohnehin angeschlagenen Johnson ein weiterer Rückschlag.

Der Wochenzeitung zufolge reichte Frost seinen Rücktritt bereits vor einer Woche ein. Er wolle aber noch bis zum Jahresanfang 2022 im Amt bleiben. Eine namentlich nicht genannte Quelle sagte der "Mail on Sunday", Frost lehne die neuen Corona-Beschränkungen der Regierung ab sowie auch deren Fokussierung auf Steuererhöhungen und das Ziel von Netto-Null-Treibhausgasemissionen.

Der britische Premier Johnson steht nach einer Niederlage seiner konservativen Tory-Partei bei einer Nachwahl zum Unterhaus unter Druck. Am Dienstag stellten sich zudem fast hundert Tory-Abgeordnete gegen den Regierungschef, indem sie gegen die neuen Corona-Auflagen der Regierung stimmten.

Johnson und seine Regierung werden unter anderem wegen einer Parteispenden-Affäre und mutmaßlicher Verstöße gegen die selbst verordneten Corona-Regeln in der Öffentlichkeit und auch in den eigenen Reihen scharf kritisiert.

AFP

Mehr zum Thema


Das könnte sie auch interessieren



Newsticker