HOME

Prozess um Entführung von Unternehmersohn Würth in Gießen begonnen

Vor dem Gießener Landgericht hat am Dienstag der Prozess um die Entführung des Unternehmersohns Markus Würth begonnen.

Vom Hofgut Sassen wurde Markus Würth entführt

Vom Hofgut Sassen wurde Markus Würth entführt

Vor dem Gießener Landgericht hat am Dienstag der Prozess um die Entführung des Unternehmersohns Markus Würth begonnen. Ein 48-Jähriger muss sich wegen des Vorwurfs des erpresserischen Menschenraubs verantworten. Der Angeklagte Nedzad A. soll zudem Lösegeld in Höhe von drei Millionen Euro von der Familie Würth gefordert haben.

Würth wurde am 17. Juni 2015 aus dem hessischen Schlitz entführt. Bereits einen Tag später wurde er wohlbehalten in einem Waldgebiet im Raum Würzburg an einen Baum gefesselt gefunden.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass A. nicht allein handelte, sondern Mittäter war. Die weiteren Täter sind den Ermittlern unbekannt. Mit einem Urteil ist erst im Dezember zu rechnen.

AFP
Themen in diesem Artikel

Das könnte sie auch interessieren