VG-Wort Pixel

Sachsen-Anhalt weitet Corona-Tests aus

Röhrchen für Corona-Test
Röhrchen für Corona-Test
© © 2020 AFP
Sachsen-Anhalt will die Corona-Tests ausweiten.

Sachsen-Anhalt will die Corona-Tests ausweiten. Geplant sind repräsentative wöchentliche Stichproben von Bewohnern in Pflegeheimen, wie Landesgesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) am Donnerstag in Magdeburg mitteilte. Zudem sollen Kinder bei den vorgeschriebenen Schuleingangsuntersuchungen und bei Vorsorgeuntersuchungen auf Coronaviren getestet werden.

Hintergrund sind unter anderem gelockerte Besucherregeln in Alten- und Pflegeheimen. Ab Montag sind Besuche von Angehörigen wieder eingeschränkt möglich. Es gelte, besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen zu schützen sowie Infektionsketten schnell zu erkennen und zu unterbrechen, erklärte Grimm-Benne. "Ziel ist zu verhindern, dass Infektionsherde entstehen, die zu einer starken zweiten Welle der Krankheit im Land führen könnten." Genügend Testkapazitäten stünden zur Verfügung.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) empfiehlt Corona-Tests nicht flächendeckend, allerdings sollen alle Menschen mit Atemwegssymptomen getestet werden. Für sinnvoll hält das RKI Tests auch unabhängig von Symptomen in Kliniken, Alten- und Pflegeheimen. Nach aktuellen RKI-Angaben gibt es derzeit in ganz Deutschland Kapazitäten von knapp 965.000 Tests pro Woche. In der vergangenen Woche wurden knapp 318.000 Tests genutzt und damit gerade ein Drittel.

AFP

Mehr zum Thema


Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker