HOME

Schütze tötet bei neuer Attacke auf US-Militärstützpunkt drei Menschen

Bei einer erneuten Schusswaffenattacke auf einem US-Militärstützpunkt hat ein Angreifer mindestens drei Menschen erschossen.

US-Flugzeugträger vor Stützpunkt Pensacola

US-Flugzeugträger vor Stützpunkt Pensacola

Bei einer erneuten Schusswaffenattacke auf einem US-Militärstützpunkt hat ein Angreifer mindestens drei Menschen erschossen. Der Schütze verletzte am Freitag auf dem Marinefliegerstützpunkt Pensacola im Bundesstaat Florida zudem mehrere weitere Menschen, bevor er von der Polizei erschossen wurde, wie die Behörden mitteilten. Erst am Mittwoch hatte ein Matrose auf dem US-Marinestützpunkt Pearl Harbor auf Hawaii zwei Menschen erschossen.

Der Angreifer von Pensacola eröffnete am Freitagmorgen in einem Gebäude mit Unterrichtsräumen das Feuer, wie Sheriff David Morgan sagte. Er wurde schließlich von eintreffenden Polizisten gestellt und erschossen. Bei dem Feuergefecht wurde einer der Polizisten am Arm und ein weiterer am Knie verletzt. Insgesamt gab es sieben Verletzte.

Marineoffizier Timothy Kinsella sagte, es hätte noch "viel schlimmer" kommen können. Angaben zur Identität des Schützen, seiner Bewaffnung und zum möglichen Motiv machte die Polizei zunächst nicht. So blieb zunächst auch unklar, ob der Angreifer ein Soldat war.

"Durch den Tatort zu laufen war wie an einem Filmset", sagte Sheriff Morgan. "Man erwartet nicht, dass so etwas bei einem zu Hause passiert."

Der Stützpunkt wurde wegen der Attacke vorübergehend abgeriegelt. Sicherheitskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. US-Präsident Donald Trump wurde nach Angaben des Weißen Hauses über die Attacke unterrichtet.

Auf der Militärbasis im Süden der USA sind 16.000 Militärangehörige und mehr als 7000 Zivilisten stationiert. Pensacola ist unter anderem ein wichtiges Ausbildungszentrum der Marine und Stützpunkt einer Kunstflugstaffel der US-Navy.

In den USA kommt es immer wieder zu Schusswaffenattacken auf Militärstützpunkten. Im November 2009 tötete ein US-Armeepsychiater am Stützpunkt Fort Hood im Bundesstaat Texas 13 Menschen. Vier Jahre später erschoss ein Amokläufer auf einer Militärbasis in der Hauptstadt Washington zwölf Menschen, ehe er bei einem Schusswechsel mit der Polizei getötet wurde. Im Juli 2015 tötete ein offenbar islamistisch motivierter Schütze an einem Rekrutierungszentrum im Bundesstaat Tennessee fünf Armeeangehörige.

Erst am vergangenen Mittwoch dann tötete ein Matrose in Pearl Harbor zwei Menschen und verletzte einen weiteren. Der 22-jährige Angreifer nahm sich anschließend das Leben. Sein Motiv ist bislang unklar.

AFP
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.