HOME

Stiefkindadoption ist künftig auch ohne Trauschein möglich

Die Adoption eines Stiefkindes ist künftig auch in Familien ohne Trauschein möglich: Der Bundestag billigte am Donnerstag das Gesetz zur Stiefkindadoption in nichtehelichen Familien.

Bunesjustizministerin Christine Lambrecht

Bunesjustizministerin Christine Lambrecht

Die Adoption eines Stiefkindes ist künftig auch in Familien ohne Trauschein möglich: Der Bundestag billigte am Donnerstag das Gesetz zur Stiefkindadoption in nichtehelichen Familien. Mit dem Gesetz wird ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts umgesetzt, demzufolge das bisherige Verbot von Stiefkindadoptionen bei unverheirateten Paaren nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

Wenn jemand sein leibliches oder adoptiertes Kind mit in die Ehe bringt, hat der Partner für dieses nicht automatisch ein Sorgerecht. Deshalb wird in diesen Fällen oft der Weg der Stiefkindadoption beschritten, der bislang aber nur bei Ehen und den früheren Eingetragenen Lebenspartnerschaften möglich ist.

Mit dem neuen Gesetz steht die Stiefkindadoption nun auch verfestigten Lebensgemeinschaften in einem gemeinsamen Haushalt offen. Eine solche liegt dem Gesetz zufolge etwa nach mindestens vierjährigem Zusammenleben vor oder bei Zusammenleben mit einem gemeinsamen Kind.

AFP
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus