VG-Wort Pixel

Täter nutzen Corona-Krise Deutlich mehr Cyberkriminalität

Cyberkriminalität
Die Kriminellen machen sich die Coronavirus-Pandemie zunutze: Täter haben beispielsweise in angeblichen Mails von staatlichen Stellen mit Informationen zu Corona Schadsoftware versteckt. Foto: Silas Stein/dpa
© dpa-infocom GmbH
Das Coronavirus hat nicht nur den Alltag rechtschaffener Bürger verändert - auch Kriminelle suchen neue Wege. Speziell ein Bereich bietet ihnen viele Angriffspunkte.

Die Fälle von Cyberkriminalität haben 2019 deutlich zugenommen. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr 100.514 Taten - rund 15 Prozent mehr als 2018.

Damit sei ein neuer Höchststand erreicht worden, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden bei der Vorstellung des «Bundeslagebild Cybercrime 2019» mit. Die Täter hätten es insbesondere auf Unternehmen und öffentliche Einrichtungen abgesehen. Zur Cyberkriminalität zählen unter anderem Computerbetrug, Hacker-Attacken und Datendiebstahl.

Die Kriminellen machten sich in den vergangenen Monaten auch die Coronavirus-Pandemie zunutze, hieß es: Täter hätten beispielsweise in angeblichen Mails von staatlichen Stellen mit Informationen zu Corona Schadsoftware versteckt. Die Entwicklungen zeigten, wie wichtig der Schutz der eigenen Daten und Computer sei, betonte das BKA. «Dazu gehört ein aktueller Virenschutz genauso wie sichere Passwörter und regelmäßige Backups.»

dpa

Mehr zum Thema


Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker