VG-Wort Pixel

Tausende gehen erneut gegen Corona-Maßnahmen und Impfpflicht auf die Straße

Protest Anfang Januar in Berlin
Protest Anfang Januar in Berlin
© © 2022 AFP
Tausende Menschen sind am Samstag in Deutschland wieder gegen die Corona-Maßnahmen und die geplante Einführung einer Impfpflicht auf die Straße gegangen.

Tausende Menschen sind am Samstag in Deutschland wieder gegen die Corona-Maßnahmen und die geplante Einführung einer Impfpflicht auf die Straße gegangen. Die größte Kundgebung gab es in Hamburg, wo laut Polizei die angemeldete Zahl von 11.000 Teilnehmern überschritten wurde.

In der Hansestadt sollte die Kundgebung unter dem Motto "Das Maß ist voll – Hände weg von unseren Kindern" am Abend enden. Sie richtete sich insbesondere gegen eine Impfpflicht auch für Kinder. Zwischenfälle wurden zunächst nicht gemeldet.

In Magdeburg in Sachsen-Anhalt sperrte die Polizei die Zugänge am Alten Markt, nachdem bei einer Veranstaltung von Gegnern der Corona-Schutzmaßnahmen die Zahl von 1500 Teilnehmern erreicht worden war. Zudem waren zwei weitere derartige Kundgebungen angemeldet. Eine abschießende Zahl von Protestierenden konnte ein Polizeisprecher am frühen Abend noch nicht nennen.

In Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern kamen zu einer Kundgebung unter dem Titel "Freie Impfentscheidung - keine Spaltung" nach Polizeiangaben 1600 Menschen. 200 Beamte waren im Einsatz. Die Versammlung verlief den Angaben zufolge störungsfrei.

AFP

Mehr zum Thema


Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker