HOME
Jamal Khashoggi. Dem Herrscher Saudi-Arabiens war der Journalist mit seiner Kolumne in der "Washington Post" und 1,7 Millionen Abonnenten auf Twitter zunehmend ein Dorn im Auge. 

Einreisesperren

USA identifizieren 21 Verdächtige im Fall Khashoggi und verhängen erste Sanktionen

US-Außenminister Mike Pompeo

USA kündigen erste Sanktionen gegen Saudi-Arabien im Fall Khashoggi an

Aufnahmen von Überwachungskameras zeigen den Journalisten Jamal Khashoggi (l.) und einen mutmaßlichen Doppelgänger (r.), der das Konsulat in Istanbul nach dem Mord an Khashoggi verlassen haben soll 

Nach Erdogan-PK

Was über den Tod von Jamal Khashoggi bekannt ist - und was noch ermittelt werden muss

Türkei - Staatschef Recep Tayyip Erdogan gibt Erklärung zu Jamal Khashoggi ab

Mord an Journalisten

Erdogan spricht von "barbarischem, geplantem Mord" an Khashoggi und fordert Konsequenzen

Der türkische Präsident Tayyip Erdogan

Erdogan: "Mord" Khashoggis wurde Tage im Voraus "geplant"

Ein marinegraues Schiff liegt vor einer blauen Werfthalle mit weißen Rolltoren. Am Heck ein arabischer Schriftzug
Exklusiv

Rüstungsdeal

Warum in Wolgast immer noch drei Kriegsschiffe für Saudi-Arabien gebaut werden

Von Hans-Martin Tillack
Saudi-Arabiens Außenminister Adel al-Dschubeir

Saudi-Arabiens Außenminister: Fall wie Khashoggi darf "nie wieder passieren"

Investorenkonferenz in Riad

Wirtschaftskonferenz in Riad begonnen

Gilberto Benetton mit seiner Frau 2003 in Venedig
+++ Ticker +++

News des Tages

"Benetton"-Mitbegründer stirbt mit 77 Jahren

Saudiarabische Flagge in Istanbul

Opposition verlangt Stopp bereits genehmigter Waffenlieferungen an Saudi-Arabien

Bizarre Bilder veröffentlicht: Hat Saudi-Arabien einen Khashoggi-Doppelgänger eingesetzt?

CNN-Bericht

Bizarre Bilder veröffentlicht: Hat Saudi-Arabien einen Khashoggi-Doppelgänger eingesetzt?

Türkische Presse sieht Verbindung zu bin Salman

Türkische Presse sieht direkte Verbindung in Khashoggi-Fall zu Kronprinz

Fall Khashoggi - Angela Merkel stoppt Rüstungsexporte

Gewaltsamer Tod

Fall Khashoggi: Merkel stoppt Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien – vorerst

US-Präsident Donald Trump spricht in ein Mikrofon

Tod Jamal Khashoggis

Trump will den Saudis auf jeden Fall weiter Waffen liefern

Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman
Pressestimmen

Tod Jamal Khashoggis

Saudi-Arabiens forscher Kronprinz - sie nennen ihn nun "Mister Knochensäge"

SPD-Chefin Andrea Nahles

Nahles will Verhältnis zu Saudi-Arabien grundsätzlich überprüfen

Jamal Khashoggi. Dem Herrscher Saudi-Arabiens war der Journalist mit seiner Kolumne in der "Washington Post" und 1,7 Millionen Abonnenten auf Twitter zunehmend ein Dorn im Auge. 

Saudischer Journalist

Jamal Khashoggi – der Mann, der einst Osama bin Laden interviewte

Kronprinz Mohammed bin Salman von Saudi Arabien

Emanzitiert

Der Fall Khashoggi: Wie der Westen die islamische Welt verrät

Von Sylvia Margret Steinitz
Der saudische Journalist Jamal Khashoggi beim Weltwirtschaftsforum in Davis 2011. Er lebte seit etwa einem Jahr in den USA und wurde in der Botschaft seines Heimatlandes Saudi-Arabien in Istanbul getötet.

Vermisster Journalist

Khashoggi soll bei "Schlägerei" gestorben sein - so begründet Saudi-Arabien seinen Tod

Saudi-Arabiens Konsulat in Istanbul

Saudi-Arabien bestätigt Tötung Khashoggis in Istanbuler Konsulat

Protest gegen Jamal-Khashoggi-Verschwinden
+++ Ticker +++

News des Tages

Fall Khashoggi: Saudi-Arabien räumt Tötung von Journalist ein

Protest gegen Jamal-Khashoggi-Verschwinden

Verschwundener Journalist

Haben diese 15 Männer Jamal Khashoggi auf dem Gewissen?

Von Niels Kruse
Suche nach Khashoggi wird ausgeweitet

Türkische Polizei weitet Suche nach Khashoggi auf Waldgebiet aus

Donald Trump bei seinem Regierungsbesuch in Saudi-Arabien im vergangenen Jahr

Fall Khashoggi

Luxusjachten, Hotelbesuche, Immobilien: Donald Trumps Geschäfte mit Saudi-Arabien

Von Daniel Bakir

Das könnte sie auch interessieren

Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?