HOME

Reaktion auf französische Blockade von Beitrittsgesprächen

Brüssel - Das französische Veto gegen den Start von EU-Beitrittsverhandlungen mit den Balkanstaaten Nordmazedonien und Albanien zeigt Wirkung. Die EU-Kommission kündigte an, im Januar Vorschläge für eine Reform des EU-Beitrittsprozesses vorzulegen. Es gehe darum, die Beitrittsgespräche für alle Seiten glaubwürdiger und vorhersehbarer zu machen, hieß es in Brüssel. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron verlangt eine grundsätzliche Reform des Beitrittsprozesses als Voraussetzung für die Zustimmung zum Start der Beitrittsverhandlung mit Nordmazedonien und Albanien.

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Auszeichnung des EU-Parlaments

Lux-Filmpreis für «Gott existiert, ihr Name ist Petrunya»

Erfolgreich

Starker Schlussspurt

Einstige «Schülermannschaft» Österreich löst EM-Ticket

Niederlande, Österreich und Kroatien lösen EM-Tickets

Nordirland - Niederlande

EM-Qualifikation

Niederlande, Österreich und Kroatien 2020 dabei

Video

Von der Leyen: EU will Frust von Westbalkan-Staaten mit Hilfen lindern

Regierungschef Zaev

Nordmazedonien hält Mitte April Neuwahlen ab

Enttäuscht über die Abfuhr aus Brüssel: Zoran Zaev

Nordmazedoniens Regierungschef für Neuwahlen nach Abfuhr bei EU-Gipfel

Merkel zeigte sich überzeugt von der Konferenz.

Merkel betont auf Westbalkan-Konferenz Deutschlands "strategische Verantwortung"

Bundeskanzlerin Angela Merkel

Merkel nimmt an Westbalkan-Konferenz in Polen teil

Verbrannte Bäume im Nordosten Kataloniens

Fünf Tote bei Hitzewelle mit Rekordtemperaturen in Europa

Mogherini und Hahn

EU-Kommission dringt auf Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien und Albanien

ESC 2019

ESC 2019

Der Niederländer Duncan Laurence triumphiert, Deutschland geht baden

"Top Chef Germany": Juror Eckart Witzigmann (l.) und Moderator Daniel Boschmann im Koch-Studio

TV-Tipps

TV-Tipps am Mittwoch

Wahlsieger Stevo Pendarovski

Regierungskandidat Pendarovski gewinnt Präsidentschaftswahl in Nordmazedonien

Präsidentschaftswahl in Nordmazedonien

Ausreichende Beteiligung bei Stichwahl um Präsidentenamt in Nordmazedonien

Gordana Siljanovska-Davkova und Stevo Pendarovski

Stichwahl um das Präsidentenamt in Nordmazedonien angelaufen

Merkel mit dem albanischen Regierungschef Rama in Berlin

Merkel empfängt Staats- und Regierungschefs aus Westbalkan zu Gipfel in Berlin

Wähler in Skopje

Stichwahl wird in Nordmazedonien über künftigen Präsidenten entscheiden

Selfie mit Freund: Zaev (l.) mit Tsipras in Skopje

Tsipras erstmals seit Einigung im Namensstreit zu Besuch in Nordmazedonien

Tsipras (r.) und Zaev nach ihrer Einigung im Juni

Tsipras besucht erstmals seit Einigung im Namensstreit Nordmazedonien

Ein Feuerwehrauto steht mit Blaulicht und Warnblinkern auf einer Straße. Im Hintergrund ist eine Gruppe Feuerwehrleute zu sehen
+++ Ticker +++

News des Tages

Säugling gerettet - aber drei Menschen verbrennen in Autowrack

Verunglückter Bus

Mindestens 13 Tote bei Busunglück in Nordmazedonien

Pope protestiert vor dem Parlament gegen das Abkommen

Griechisches Parlament stimmt Vertrag über Namensänderung Mazedoniens zu