VG-Wort Pixel

Trotz Sperrungen und Verboten Wintersportorte rechnen mit erneutem Ansturm

Coronavirus - Winterberg
Ein von der Polizei abgesperrter Parkplatz in Winterberg. Foto: Marcel Kusch/dpa
© dpa-infocom GmbH
Ungeachtet des Lockdowns strömten am vergangenen Wochenende Massen in die deutschen Wintersportorte. Trotz verstärkten Kontrollen rechnen zahlreiche Gemeinden auch an diesem Wochenende mit großem Ansturm.

Mit Sperrungen, Verboten und verstärkten Kontrollen soll ein erneutes Chaos in deutschen Wintersportgebieten und an Ausflugszielen verhindert werden. Trotzdem rechnen viele Kommunen wieder mit einem Massenandrang.

Es wurden verstärkte Kontrollen durch Polizei und Ordnungsämter angekündigt. Politiker und Gemeinden hatten erneut dringend an die Bürger und Bürgerinnen appelliert, von Tagesausflügen abzusehen.

In Winterberg in Nordrhein-Westfalen etwa werden nach Auskunft einer Sprecherin eine Hundertschaft und eine Reiterstaffel darauf achten, dass die Corona-Hygieneregeln eingehalten und Straßensperren beachtet werden. Bei Missachtung von Betretungsverboten drohen Bußgelder. Skilifte, Rodelhänge und Parkplätze sind inzwischen von zahlreichen Wintersportgemeinden gesperrt worden. Viele Orte haben auch Zufahrtsstraßen zugemacht.

Neuschnee wird am Wochenende in vielen Regionen nicht erwartet, aber es wird kalt. An manchen Orten soll sich nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes auch häufiger die Sonne zeigen.

dpa

Mehr zum Thema


Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker