VG-Wort Pixel

Trump attackiert in UN-Rede China und WHO wegen Corona-Krise

US-Präsident Trump
US-Präsident Trump
© © 2020 AFP
US-Präsident Donald Trump hat seine Rede bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung für scharfe Attacken gegen China und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wegen der Corona-Krise genutzt.

US-Präsident Donald Trump hat seine Rede bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung für scharfe Attacken gegen China und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wegen der Corona-Krise genutzt. Die Vereinten Nationen müssten China wegen der Pandemie "zur Rechenschaft ziehen", sagte Trump am Dienstag in einer Videoansprache. So habe China zu Beginn der Krise zwar Reisen im Inland verboten, Flüge ins Ausland aber weiter zugelassen und den Menschen so erlaubt, "die Welt zu infizieren".

"Die chinesische Regierung und die Weltgesundheitsorganisation, die praktisch von China kontrolliert wird, haben fälschlicherweise angegeben, dass es keine Beweise für eine Übertragung von Mensch zu Mensch gibt", sagte Trump weiter. Später hätten sie fälschlicherweise erklärt, dass Infizierte ohne Symptome die Krankheit nicht weiterverbreiten könnten. Erneut bezeichnete Trump das Coronavirus in seiner Rede als "China-Virus" - ein Begriff, der von vielen als rassistisch kritisiert wird.

Trump, der sich bei der Präsidentschaftswahl in sechs Wochen für eine zweite Amtszeit wiederwählen lassen will, warf China auch Umweltverschmutzung in großem Stil vor. Der Präsident hat den Kurs gegenüber China in den vergangenen Monaten bei einer Reihe von Themen verschärft. Kritiker werfen ihm dabei wahltaktisches Kalkül vor.

Trump ist wegen seines Umgangs mit der Corona-Pandemie massiv in die Kritik geraten. In den USA sind bereits rund 200.000 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben - die höchste Zahl weltweit.

AFP

Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker