HOME

Trump nennt britischen Botschafter "verrückten" und "sehr dummen Typen"

US-Präsident Donald Trump hat seine Serie harscher Attacken auf die britische Premierministerin Theresa May und ihren Botschafter in den USA fortgesetzt.

Trump macht weiter Politik über Twitter

Trump macht weiter Politik über Twitter

US-Präsident Donald Trump hat seine Serie harscher Attacken auf die britische Premierministerin Theresa May und ihren Botschafter in den USA fortgesetzt. Im Kurzbotschaftendienst Twitter bezeichnete Trump den britischen Diplomaten Kim Darroch am Dienstag als "verrückten Botschafter" und als "sehr dummen Typen". Weiter schrieb der US-Präsident: "Ich kenne den Botschafter nicht, aber mir wurde gesagt, er sei ein aufgeblasener Dummkopf."

Mit Blick auf den deutlich verzögerten EU-Austritt schrieb Trump, er habe May gesagt, wie sie einen Deal mit der EU erreichen könne. "Aber sie ist ihren eigenen, törichten Weg gegangen - und war unfähig, es hinzukriegen. Ein Desaster!", schrieb Trump.

Offenbar in Anspielung auf Darrochs intern geäußerte, negative Einschätzung zu Trumps Regierung schrieb der US-Präsident: "Sagt ihm, die USA haben nun die beste Wirtschaft und das beste Militär auf der ganzen Welt, mit Abstand und sie werden nur größer, besser und stärker." Die Nachricht endete mit "Danke, Herr Präsident!", womit sich Trump offenbar selbst meinte.

Am Montag hatte Trump angekündigt, seine Regierung werde keinen Kontakt mehr mit Darroch pflegen. May warf er vor, beim Brexit "Chaos" verursacht zu haben. Die wütenden Äußerungen beziehen sich auf die Veröffentlichung geheimer Schreiben des britischen Botschafters in der "Mail of Sunday", in denen Darroch den US-Präsidenten als "unsicher" und "inkompetent" beschrieben und die US-Regierung als "dysfunktional" eingeschätzt hatte.

May hatte Darroch wiederholt ihr Vertrauen ausgesprochen. Damit wurde sie nach dem Botschafter zum zweiten Ziel einer Serie abfälliger Kommentare Trumps.

AFP