HOME

Umfrage: 87 Prozent der Bundesbürger fordern Impfpflicht für Kinder

Mehr als acht von zehn Bundesbürgern befürworten eine Impfpflicht für Kinder.

Ein Patient wird geimpft.

Ein Patient wird geimpft.

Mehr als acht von zehn Bundesbürgern befürworten eine Impfpflicht für Kinder. 87 Prozent fordern verpflichtende Impfungen für Krippen- und Kindergartenkinder, 81 Prozent auch für Schulkinder, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage der Schwenninger Krankenkasse zeigt. Der großen Mehrheit der Deutschen ist demnach bewusst, dass sie sich mit Impfungen nicht nur selbst, sondern auch andere vor schweren Krankheiten schützen können.

Regelmäßig impfen lassen sich der Umfrage zufolge aber nur 59 Prozent, wobei die Impfbereitschaft im Osten deutlich größer ist. In Ostdeutschland lassen sich 67 Prozent regelmäßig impfen - im Westen nur 57 Prozent.

In Ostdeutschland sprechen sich zudem deutlich mehr Menschen für verpflichtende Impfungen für bestimmte Personengruppen aus. 86 Prozent befürworten dies im Osten, aber nur 75 Prozent in den alten Bundesländern.

In der DDR gab es seit den 50er Jahren eine gesetzliche Impfpflicht für bestimmte Krankheiten, die im Laufe der Jahre immer mehr ausgeweitet wurde. Das prägt das Bewusstsein der Menschen offenbar noch heute. In der Bundesrepublik galt lediglich eine allgemeine Impfpflicht gegen Pocken. Sie wurde 1976 aufgehoben, weil die Krankheit ausgerottet war.

Wie die Umfrage unter mehr als 2000 Bürgern weiter zeigt, sind 60 Prozent offen dafür, regelmäßig an Impfungen erinnert zu werden, beispielsweise über digitale Gesundheitsakten oder Smartphoneapps. 40 Prozent fühlen sich allerdings über Wirkungen und Nebenwirkungen von Impfungen nicht ausreichend informiert. Sie haben Angst vor möglichen Risiken.

Über eine Impfpflicht wird in Deutschland vor allem angesichts immer wiederkehrender Masernausbrüche regelmäßig diskutiert. Der Deutsche Ethikrat erarbeitet derzeit eine Stellungnahme zum Thema Impfpflicht. An diesem Donnerstag diskutierte er in einer öffentlichen Anhörung mit Experten in Berlin über nationale und internationale Impfstrategien.

Zwar hätten sich die Impfquoten bei Kindern in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich erhöht. Es gebe aber nach wie vor Defizite sowohl beim Impfschutz von Kindern als auch beim Impfschutz von Jugendlichen und Erwachsenen. Ein Grund dafür sind dem Ethikrat zufolge Vorbehalte in der Bevölkerung gegen Impfungen aufgrund der Angst vor gravierenden Nebenwirkungen.

AFP
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(