VG-Wort Pixel

Umfrage: Bundesbürger trauen "Ampel" bei Natur- und Klimaschutz wenig zu

Klimaaktivisten bei Demonstration in Frankfurt am Main
Klimaaktivisten bei Demonstration in Frankfurt am Main
© © 2021 AFP
Unter den Bundesbürgern herrscht wenig Zuversicht, dass die künftige Bundesregierung im Kampf gegen Klimawandel und Naturzerstörung Erfolg haben wird.

Unter den Bundesbürgern herrscht wenig Zuversicht, dass die künftige Bundesregierung im Kampf gegen Klimawandel und Naturzerstörung Erfolg haben wird. Einer repräsentativen Umfrage des Unternehmens Civey im Auftrag des Naturschutzbundes (Nabu) zufolge glaubt eine Mehrheit nicht, dass sie die richtigen Maßnahmen zur Bekämpfung der Klimakrise ergreifen wird. Ein Bündnis aus Umweltschutzorganisationen forderte die Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP mit einer Anzeigenkampagne zum Handeln auf.

Auf die Frage "Haben Sie den Eindruck, dass die künftige Bundesregierung die richtigen Maßnahmen für die Bekämpfung der Klimakrise ergreifen wird?", antworteten in der Umfrage 51,3 Prozent der Befragten mit Nein. Weniger als ein Drittel (29,6 Prozent) antwortete demnach mit Ja.

Beim Thema Schutz der Natur war die Skepsis der Umfrage zufolge noch größer: 62,9 Prozent der Befragten verneinten die Frage, ob die künftige Bundesregierung die Zerstörung der Natur stoppen werde. Nur jeder Fünfte (20,6 Prozent) ging davon aus, dass die neue Regierung der Zerstörung der Natur Einhalt gebieten werde.

"Die Ergebnisse der Umfrage sind ziemlich ernüchternd", sagte Nabu-Präsident Jörg-Andreas Krüger. "Bei Klima- und Naturschutz genießen die Koalitionäre von SPD, Grünen und FDP bisher nur wenig Vertrauen." Der Schutz der Natur und die Einhaltung des 1,5-Grad-Limits bei der Erderwärmung seien aber "die beiden größten Herausforderungen unserer Zeit und längst keine Randthemen mehr".

Gemeinsam mit den Organisationen BUND, Campact, DNR, Deutsche Umwelthilfe (DUH), Germanwatch, Greenpeace und WWF appellierte der Nabu am Mittwoch in einer Anzeigenkampagne in Tageszeitungen an die Ampel-Parteien, die Artenvielfalt- und die Klimakrise in den Koalitionsverhandlungen entschieden anzugehen. Das Ergebnispapier der Sondierungen werde dem nicht gerecht.

"Die SPD hat einen Kanzler für Klimaschutz versprochen, die Grünen eine Klimaregierung und die FDP Klimaschutz mit 'German Mut' – im Koalitionsvertrag müssen sie liefern", heißt es in der Anzeige unter dem Titel "Jetzt anpacken - die Zeit rennt!". Beim Klimaschutz seien die meisten Ankündigungen bisher "unkonkret" und bei der Artenvielfalt sei "alles völlig offen".

Für die Nabu-Umfrage hatte das Meinungsforschungsunternehmen Civey vom 22. bis 25. Oktober online rund 5000 Menschen zu ihren Erwartungshaltungen an die erwartete Ampel-Koalition beim Klimaschutz und beim Stopp der Naturzerstörung befragt.

AFP

Mehr zum Thema


Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker