HOME

UN-Sicherheitsrat verurteilt Gewalt im Sudan und ruft zu Konfliktlösung auf

Der UN-Sicherheitsrat hat die Gewalt gegen Zivilisten im Sudan verurteilt.

Die Lage in Khartum bleibt angespannt

Die Lage in Khartum bleibt angespannt

Der UN-Sicherheitsrat hat die Gewalt gegen Zivilisten im Sudan verurteilt. In einer gemeinsamen Erklärung forderten die Mitglieder des wichtigsten UN-Gremiums am Dienstag ein sofortiges Ende der Gewalt und eine Achtung der Menschenrechte. Der Sicherheitsrat rief die Militärführung in Khartum und die Protestbewegung zudem auf, auf eine Lösung der Krise hinzuarbeiten. Derweil erklärte sich die Protestbewegung nach Angaben eines Vermittlers bereit, die Gespräche mit dem regierenden Militärrat wieder aufzunehmen.

Die seit dem Sturz des langjährigen Staatschefs Omar al-Baschir herrschende Armee war Anfang vergangener Woche gegen die Protestbewegung vorgegangen und hatte in Khartum Straßenblockaden gewaltsam räumen lassen. Nach Angaben des oppositionsnahen Zentralkomitees sudanesischer Ärzte wurden dabei mehr als 100 Menschen getötet. Das Gesundheitsministerium sprach lediglich von 61 Toten landesweit.

Der UN-Sicherheitsrat stimmte nun einer von Deutschland und Großbritannien vorgelegten Erklärung zur Krise im Sudan zu. Diplomaten zufolge gab es zwar Widerstand von Russland und China; der Text wurde dann aber trotzdem einstimmig angenommen. Vergangene Woche war ein Textentwurf noch am Widerstand der beiden Vetomächte gescheitert.

Der Militärrat hatte nach al-Baschirs Sturz infolge von monatelangen Massenprotesten im April die Führung übernommen. Mit dem Rat einigte sich die Protestbewegung Mitte Mai grundsätzlich darauf, dass ein gemeinsamer Übergangsrat die Geschicke des Landes in den kommenden drei Jahren lenken soll. Seither herrschte aber Streit darüber, welche Seite dieses Gremium führen soll.

Nach der Gewalt vom Anfang vergangener Woche hatte die Protestbewegung am Sonntag landesweit zu "zivilem Ungehorsam" aufgerufen und damit das öffentliche Leben in Khartum und andernorts weitgehend lahmgelegt. Sie will nun nach eigenen Angaben die Bevölkerung aufrufen, "ab Mittwoch die Arbeit wieder aufzunehmen".

Der äthiopische Vermittler Mahmud Drir erklärte, die Protestbewegung und der regierenden Militärrat hätten vereinbart, ihre Gespräche wieder aufzunehmen. Der Militärrat habe sich als "Zeichen des guten Willens" bereit erklärt, alle politischen Gefangenen freizulassen.

Der für Afrika zuständige US-Außenstaatssekretär Tibor Nagy will diese Woche mit beiden Seiten in Khartum Gespräche führen. Er wird am Mittwoch in die Region aufbrechen und auch in die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba reisen, wo die Afrikanische Union ihren Sitz hat.

AFP
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg