HOME

US-Zeitungen für Recherchen zu Trump mit Pulitzer-Preisen geehrt

Für ihre Recherchen über US-Präsident Donald Trump sind die Zeitungen "New York Times" und "Wall Street Journal" mit zwei der prestigeträchtigen Pulitzer-Preise ausgezeichnet worden.

"New York Times" gewinnt Pulitzer-Preis

"New York Times" gewinnt Pulitzer-Preis

Für ihre Recherchen über US-Präsident Donald Trump sind die Zeitungen "New York Times" und "Wall Street Journal" mit zwei der prestigeträchtigen Pulitzer-Preise ausgezeichnet worden. In der preisgekrönten Berichterstattung ging es um die Finanzen der Trump-Familie sowie die während des Wahlkampfs 2016 getätigten Schweigegeldzahlungen an zwei mutmaßliche frühere Sexpartnerinnen des heutigen Präsidenten.

Die "New York Times"-Reporter David Barstow, Susanne Craig und Russ Buettner wurden am Montag in der Kategorie "Erklärende Berichterstattung" für ihre 18-monatige Recherche und anschließende Artikelserie zum Geschäftsimperium der Trumps geehrt. Sie hätten unter anderem Trumps Behauptung widerlegt, er habe seinen Wohlstand aus eigener Kraft erworben, würdigte das Pulitzer-Preiskomitee die Leistung der Journalisten. Auch hätten sie gezeigt, dass das Trump-Unternehmensimperium "mit Steuervermeidungstricks gespickt" sei.

Die "New York Times"-Journalisten hatten in ihren Artikeln vom vergangenen Oktober unter anderem enthüllt, dass Trump über die Jahre von seinem Vater Zahlungen in Höhe von 413 Millionen Dollar erhalten hatte. Die Gelder sollen demnach teilweise über eine Scheinfirma geflossen sein, um Steuern zu vermeiden. Trump soll seinen 1999 und 2000 verstorbenen Eltern demnach auch einst geholfen haben, ihren Immobilienbesitz kleinzurechnen und so Steuern zu sparen.

Der Präsident bezeichnete die Enthüllungen der "New York Times" im Oktober als "sehr alt" und "langweilig". Sie lösten gleichwohl eine Prüfung durch die New Yorker Steuerbehörde aus, deren Ergebnisse - soweit bereits vorhanden - allerdings nicht bekannt sind.

Der Pulitzer-Preis in der Sparte "Nationale Berichterstattung" ging an die Redaktion des "Wall Street Journal" für mehrere Artikel zu den Hintergründen und der Abwicklung der Schweigegeldzahlungen an die Pornodarstellerin Stormy Daniels und das frühere "Playboy"-Model Karen McDougal. Beide Frauen geben an, vor Jahren sexuelle Beziehungen zu Trump gehabt zu haben.

Mit einem Pulitzer-Preis geehrt wurde auch die Regionalzeitung "The South Florida Sun-Sentinel" für ihre Berichterstattung über Schul- und Behördenversagen im Vorfeld des Schusswaffenangriffs an einer Schule der Stadt Parkland mit 17 Toten im Februar 2018. Die "Pittsburgh Post-Gazette" wurde für ihre Berichterstattung über den Synagogen-Anschlag mit elf Toten im vergangenen Oktober geehrt.

Ein weiterer Pulitzer-Preis ging an die US-Nachrichtenagentur Associated Press (AP) für ihre Berichterstattung über den Bürgerkrieg im Jemen. Geehrt wurde ferner die Nachrichtenagentur Reuters für ihre Berichterstattung über gegen die muslimische Rohingya-Minderheit in Myanmar verübte Gräueltaten.

AFP
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg