HOME

Vier von fünf Deutschen befürworten Impfpflicht

Vier von fünf Deutschen befürworten generell eine Impfpflicht.

Eine Arzthelferin impft eine Patentin mit einer Spritze

Eine Arzthelferin impft eine Patentin mit einer Spritze

Vier von fünf Deutschen befürworten generell eine Impfpflicht. Wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Instituts YouGov im Auftrag des Vergleichsportals Check24 hervorgeht, sprechen sich 79 Prozent der Befragten dafür aus. Der Anteil der Befürworter ist im Osten mit 85 Prozent acht Prozentpunkte höher als im Westen. Am größten ist die Zustimmung in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern mit je 91 Prozent, am niedrigsten in Bremen mit 69 Prozent.

Vor allem Ältere und Akademiker befürworteten eine Impfpflicht. Während die 18- bis 24-Jährigen zu 71 Prozent zustimmen, sind es bei den Befragten über 55 Jahren 84 Prozent. Studierte sprechen sich zu 82 Prozent für eine Impfpflicht aus, Befragte ohne Ausbildung oder Studium zu 68 Prozent. Je höher das politische Interesse der Befragten ist, desto eher befürworteten sie eine Impfpflicht. Für die Erhebung wurden zwischen dem 26. und dem 28. August 2035 Menschen ab 18 Jahren online befragt.

AFP
Themen in diesem Artikel

Das könnte sie auch interessieren

18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus