HOME

Vorgezogene Parlamentswahl im Kosovo hat begonnen

Im Kosovo hat die vorgezogene Parlamentswahl begonnen. Die Wahllokale öffneten am Sonntagmorgen um 7.00 Uhr. Rund 1,9 Millionen Kosovaren sind dazu aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen.

Wahl im Kosovo

Wahl im Kosovo

Im Kosovo hat die vorgezogene Parlamentswahl begonnen. Die Wahllokale öffneten am Sonntagmorgen um 7.00 Uhr. Rund 1,9 Millionen Kosovaren sind dazu aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen. Der vorgezogene Urnengang war nach dem Rücktritt von Regierungschef Ramush Haradinaj im Juli ausgerufen worden. Dieser war zurückgetreten, nachdem ihn ein Sondergericht zur Ahndung von Kriegsverbrechen während des Kosovo-Krieges gegen Serbien vorgeladen hatte.

Während des Krieges in den Jahren 1998 und 1999 war Haradinaj Befehlshaber der Rebellenorganisation UCK. In dem Konflikt wurden mehr als 13.000 Menschen getötet. Haradinaj stellt sich erneut zur Wahl. Herausgefordert wird er durch die 37-jährige Jura-Professorin und Mitte-rechts-Kandidatin Vjosa Osmani, die die erste Ministerpräsidentin des Kosovo werden will, und den 44-jährigen Albin Kurti. Kurti ist ein links-nationalistischer Politiker, der bereits durch radikale Aktionen wie dem Versprühen von Tränengas im Parlament aufgefallen ist.

Das Kosovo hatte 2008 seine Unabhängigkeit von Serbien erklärt, die Regierung in Belgrad betrachtet es jedoch nach wie vor als serbische Provinz. Auch Serbiens Verbündete wie Russland und China erkennen die Unabhängigkeit des Kosovo nicht an. Beide Staaten verhindern mit ihrem Vetorecht im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen eine Aufnahme des Kosovo in die UNO. Das Kosovo gehört zu den ärmsten Regionen Europas. In der Bevölkerung herrscht Frust über die politische Klasse, die für Korruption und die weit verbreitete Armut verantwortlich gemacht wird. Ein Drittel der Bevölkerung ist arbeitslos.

AFP
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.