VG-Wort Pixel

Weiteres Hochhaus im Gazastreifen bei israelischem Luftangriff zerstört

Das einstürzende Al-Scharuk-Haus
Das einstürzende Al-Scharuk-Haus
© © 2021 AFP
Bei einem israelischen Luftangriff im Gazastreifen ist am Mittwochabend ein weiteres Hochhaus im Stadtzentrum von Gaza zerstört worden.

Bei einem israelischen Luftangriff im Gazastreifen ist am Mittwochabend ein weiteres Hochhaus im Stadtzentrum von Gaza zerstört worden. Wie Journalisten der Nachrichtenagentur AFP berichteten, wurde das zehnstöckige Al-Scharuk-Haus, in dem sich unter anderem Büros des Fernsehsenders Al-Aksa befanden, zerstört.

Es handelt sich bereits um das dritte große Gebäude, das seit Montag durch israelische Luftangriffe im Gazastreifen zerstört wurde. Am Dienstagabend war bereits ein Hochhaus in Gaza, in dem sich auch mehrere Büros der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas befanden, vollständig eingestürzt.

Die Hamas erklärte unterdessen, sie habe als Reaktion auf den Angriff auf das Al-Scharuk-Haus 130 Raketen auf Israel abgefeuert. In Israel heulten am Abend wieder die Sirenen, neben mehreren Städten im Süden des Landes auch in der Großstadt Tel Aviv.

Nach israelischen Angaben haben militante Palästinenserorganisationen wie die Hamas und der Islamische Dschihad seit Montag schon mehr als tausend Raketen in Richtung Israel abgefeuert. Viele der Geschosse wurden von der israelischen Raketenabwehr abgefangen, andere schlugen jedoch in Wohngebieten ein.

Als Reaktion auf die Attacken flog die israelische Luftwaffe die schwersten Angriffe seit dem Gaza-Krieg 2014. Sie bombardierte bei hunderten Einsätzen Einrichtungen der Hamas und anderer militanter Gruppen im Gazastreifen. Verteidigungsminister Benny Gantz kündigte weitere Angriffe an, um eine "vollständige" Ruhe im Gazastreifen zu erzwingen.

In Israel wurden bislang sechs Menschen durch den Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen getötet. Bei den israelischen Luftangriffen wurden nach palästinensischen Angaben insgesamt 56 Menschen getötet, unter ihnen 14 Kinder.

AFP

Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker