VG-Wort Pixel

WHO-Chef: Organisation konzentriert sich auf Rettung von Leben

WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus
WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus
© © 2020 AFP
Nach der Kritik von US-Präsident Donald Trump und dem von ihm veranlassten Zahlungsstopp an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) inmitten der Corona-Krise hat WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus

Nach der Kritik von US-Präsident Donald Trump und dem von ihm veranlassten Zahlungsstopp an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) inmitten der Corona-Krise hat WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus erstmals Stellung bezogen. "Die WHO konzentriert sich einzig und allein darauf, allen Menschen zu dienen, um Leben zu retten und die Covid-19-Pandemie zu stoppen", schrieb Tedros am Mittwoch im Onlinedienst Twitter. "Wir haben keine Zeit zu verlieren", fügte der WHO-Chef hinzu.

Trump hatte am Dienstag den Stopp der US-Zahlungen an die Weltgesundheitsorganisation verkündet. Er warf der WHO "Missmanagement" in der Corona-Krise vor. So habe die Organisation von Einreisesperren abgeraten und die tatsächliche Lage in China als Ursprungsort des Virus nicht ausreichend untersucht. "Tausende Menschenleben" hätten gerettet und schwerer wirtschaftlicher Schaden vermieden werden können, wenn die WHO besser gearbeitet hätte, sagte Trump.

Der Schritt des US-Präsidenten hatte weltweit Kritik hervorgerufen. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) erklärte: "Schuldzuweisungen helfen nicht." China kritisierte, die Entscheidung der US-Regierung schwäche die WHO und untergrabe die internationale Zusammenarbeit im Kampf gegen die Pandemie.

Auch der bekannte US-Epidemiologe Larry Brilliant nahm die WHO und dessen Chef in Schutz: Er habe zehn Jahre lang für die WHO gearbeitet - mit sechs verschiedenen Generaldirektoren. Tedros sei einer der zwei besten Chefs gewesen, schrieb Brilliant auf Twitter. "Es gibt eine echte politische Kampagne gegen Dr. Tedros", kritisierte er.

AFP

Mehr zum Thema


Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker