HOME

Zahl der Anschlagsopfer in Sri Lanka auf 359 angestiegen

Die Zahl der Anschlagsopfer in Sri Lanka ist erneut deutlich angestiegen. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch wurden bei den Bombenanschlägen insgesamt 359 Menschen getötet.

Flagge Sri Lankas auf Halbmast

Flagge Sri Lankas auf Halbmast

Die Zahl der Anschlagsopfer in Sri Lanka ist erneut deutlich angestiegen. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch wurden bei den Bombenanschlägen insgesamt 359 Menschen getötet. Demnach erlagen weitere Menschen ihren schweren Verletzungen. Zuletzt war die Zahl der Todesopfer mit mehr als 320 angegeben worden. Rund 500 Menschen wurden bei den Anschlägen am Ostersonntag verletzt.

Bei erneuten Razzien nahm die Polizei in der Nacht auf Mittwoch nach eigenen Angaben 18 Verdächtige fest. Damit stieg die Zahl der im Zusammenhang mit den Anschlägen Festgenommenen auf insgesamt 58.

Die Serie von Bombenanschlägen auf Kirchen und Hotels hatte Sri Lanka am Ostersonntag erschüttert. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) nahm die Anschläge am Dienstag für sich in Anspruch. Die Regierung schreibt die Anschlagsserie der einheimischen Islamistengruppe National Thowheeth Jama'ath (NTJ) zu. Die Behörden prüfen aber, ob es Unterstützung aus dem Ausland gab.

AFP