HOME

Zwei Jahre auf Bewährung für Ex-Polizist wegen tödlichen Schusses auf Kollegen

Wegen eines tödlichen Schusses auf einen Polizisten im Bonner Polizeipräsidium hat das Landgericht der nordrhein-westfälischen Stadt am Montag einen 23-jährigen Ex-Beamten zu zwei Jahren Haft auf

Angeklagter und Verteidiger im Bonner Gerichtssaal

Angeklagter und Verteidiger im Bonner Gerichtssaal

Wegen eines tödlichen Schusses auf einen Polizisten im Bonner Polizeipräsidium hat das Landgericht der nordrhein-westfälischen Stadt am Montag einen 23-jährigen Ex-Beamten zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Die Strafkammer hielt den inzwischen aus dem Polizeidienst ausgeschiedenen Angeklagten der fahrlässigen Tötung für schuldig, wie ein Gerichtssprecher mitteilte.

Der genaue Hergang des fatalen Geschehens vor einem Schießtraining mit scharfen Waffen konnte aber in dem Prozess nicht restlos geklärt werden. Als Bewährungsauflage muss der frühere Polizist 3000 Euro an die Polizeistiftung zahlen. Gegen das Urteil ist Revision beim Bundesgerichtshof möglich.

Das Landgericht blieb mit seinem Urteil deutlich unter der Strafmaßforderung der Staatsanwaltschaft, die drei Jahre Haft beantragt hatte. Die Verteidigung plädierte hingegen auf eine geringere Strafe für den 23-Jährigen, nannte aber keine konkrete Forderung. Freiheitsstrafen können nur zur Bewährung ausgesetzt werden, wenn sie zwei Jahre nicht überschreiten.

Der angeklagte Ex-Polizist hatte im vergangenen November unmittelbar vor einem Einsatztraining mit scharfen Waffen einem gleichaltrigen Kollegen im Polizeipräsidium Bonn in den Hals geschossen, dieser starb später an seinen Verletzungen. Die Abläufe blieben in dem Bonner Verfahren strittig. Der Beschuldigte sprach von einem tragischen Unfall bei der Vorbereitung auf das Training, bei dem sich ein Schuss gelöst habe.

Die Staatsanwaltschaft machte hingegen geltend, der heutige Ex-Beamte habe wohl absichtlich auf den Nacken des vor ihm gehenden Kollegen gezielt - allerdings in der irrigen Annahme, noch eine unechte Trainingswaffe in Händen zu halten. Kurz vor dem tödlichen Schuss im Bonner Präsidium hatten beide Beamte in Sankt Augustin bei Bonn an einem Antiterrortraining teilgenommen, bei dem sie mit nicht funktionsfähigen Waffen ausgestattet waren.

Prozesse wegen fahrlässiger Tötung finden in der Regel vor Amtsgerichten statt. In diesem Fall hatte die Bonner Staatsanwaltschaft Anklage beim Landgericht erhoben, weil sie dem Verfahren besondere Bedeutung beimaß.

AFP
VERNUFT -- grundsätzlich als KRIMINELL definiert ??
Kinder und Hartz4-Empfänger werden „zur Vernunft“ diszipliniert. Persönliches Fortkommen, ohne Stillstand, ist das, was man vorgibt. Zweifel seien unvernünftiges Verhalten; Widerspruch, krankhaftes. Rationales oder pragmatisches Verhalten wird nur der „Führung“ (also dem Regierungs- und Verwaltungsapparat) zugebilligt. Nirgends ist ein demokratische Verhalten hinsichtlich der „Führung“ definiert. Demokratie bedeutet: man gibt der gewählten Führung den Auftrag, dem Volk (exakt dem Wohl des Einzelnen) zu dienen. Statt dessen werden Gruppeninteressen vertreten, die ein starkes Veto einlegen oder die Richtung (eigene Vernunft) straffrei umsetzen dürfen. Was ist Vernunft ? Wir kennen nur „unsinnige“ Gruppeninteressen, wie a) den Bau eines Schutzwalles gegen Imperialisten b) den Bau eines weltbedeutenden Drehkreuz-Flughafens (als Abschreckung der Konkurrenz) c) die Einführung von Hartz4 (Motto: nur Billig-Arbeit macht reich) d) eine Mobilität, wo Jedem erlaubt wird so schnell zu fahren, wie er sich es finanziell leisten kann e) ein gewinnorientiertes Verhalten, das „Schwache“ (entgegen der Gesetzeslage) „übertölpelt und ausraubt“; 1) Menschen werden kaufsüchtig / spielsüchtig / sexsüchtig gemacht, mit staatlicher Förderung >> Vogelfreiheit 2) der Enkeltrick ist eine Ableitung des kapitalistischen Systems >> SUB-Randgruppe gegen SUB-SUB-Randgruppe Vernunft heißt ursprünglich: „den eigenen Trieben Einhalt zu gebieten -- Anderen Freiheiten zu geben !!“ (Antikes Rechtsmotto) „Vernunft heißt, Anderen Frieden zu gewähren und Selbst im Gegenzug zu beziehen“ (Biblisches Gemeinwohl ) Warum geht das nicht in einer DEUTSCHEN Demokratie ? Fehlt den Deutschen die Einsicht ? Fehlt den Deutschen ein demokratisches Verständnis ? .. oder sogar Beides ? Oder kann sich in Deutschland nur jemand (verhaltensgestörtes Egozentrisches) politisch an die Spitze setzen, der BEIDES eben gerade nicht praktiziert und umsetzt, gegen die Schwächeren „vernünftig Handelnden“ ???? ... ähnlich, wie das bei kriminellen Banden die Regel ist ? Ist kriminelle Egozentrik nicht die beste Vernunft ? ... Resumee: das sollten die Kinder und Hartz4-Empfänger angeleitet werden, solches ebenfalls umsetzen ? ... sich nicht manipulirren / ausnutzen zu lassen, um nicht in einer Endlosschleife einer Opferrolle zu verharren ?