HOME

US-Regierung feiert «El Chapo»-Urteil als wichtigen Erfolg

New York - Die US-Regierung hat den Schuldspruch für den mexikanischen Drogenboss «El Chapo» als großen Erfolg gefeiert. Das Urteil, nach dem «El Chapo» lebenslang ins Gefängnis muss, sei eine «unwiderlegbare Botschaft an die in Mexiko verbleibenden Hauptakteure, dass sie letztlich festgenommen und verurteilt werden», sagte der amtierende US-Justizminister Matthew Whitaker. Die USA und Mexiko würden weiter mit allen verfügbaren Mitteln gegen Drogenschmuggler und deren «gewalttätige Organisationen» kämpfen.

Video

Drogenboss "El Chapo" schuldig gesprochen

Mexikanischer Drogenboss «El Chapo» schuldig gesprochen

Mexikanischer Drogenboss «El Chapo» schuldig gesprochen

Staranwalt Jeffrey Lichtman

Verteidiger von Drogenboss "El Chapo" attackiert in Schlussplädoyer Zeugen

Joaquin "El Chapo" Guzmán

Anklage fordert in Schlussplädoyer Verurteilung von Drogenboss "El Chapo" Guzmán

El Chapo

Prozess gegen Drogenbaron

Ex-Bodyguard packt aus: El Chapo mordete mindestens dreimal selbst – auf grausamste Weise

Von Daniel Wüstenberg
El Chapo - Prozess - Mord wegen verweigertem Handschlag

Zeugenaussage in Prozess

"El Chapo" ließ Mann für abgelehnten Handschlag töten – er selbst mordete mit diamantbesetzter Pistole

Joaquin "El Chapo" Guzman beim Prozessauftakt

Prozessauftakt

Verteidiger von "El Chapo": "Mein Klient liebt das Scheinwerferlicht, hat aber gar nichts kontrolliert"

"El Chapo" Guzmán bei seiner Festnahme 2016 in Mexiko

Eröffnungsplädoyers im New Yorker Prozess gegen Drogenbaron "El Chapo"

Joaquin "El Chapo" Guzman wird von zwei US-Beamten abgeführt

Gerichtsprozess gegen Drogenbaron

Jury-Kandidat wird abgelehnt, weil er ein Autogramm von "El Chapo" wollte

Der berüchtigte Drogenboss Joaquin "El Chapo" Guzman wird eskortiert (Archivbild)

Extrem hohe Sicherheitsvorkerhungen

Drogenboss "El Chapo" wird der Prozess gemacht - warum zwei Jury-Kandidaten da nicht mitmachen

"El Chapo" bei seiner Auslieferung von Mexiko an die USA

Prozess gegen mexikanischen Drogenboss "El Chapo" beginnt in New York

Diese Frau fleht Jesús Malverde an, ihrer Tochter beizustehen. Malverde gilt als Schutzpatron der Narcos.

Prozess

Ruhmsucht, Selbstdarstellung und die Liebe brachten den Drogenboss El Chapo zu Fall

Der Drogenboss Joaquin Guzman Loera "El Chapo"

Ein Jahr nach der Auslieferung

El Chapo - wie aus einem mächtigen Drogenboss ein depressiver Häftling wurde

Toter durch Drogenkrieg in Mexiko

Gewaltwelle

Mehr als 30 Tote - Drogenkartelle halten Mexiko in blutiger Geiselhaft

Sich jemanden warmhalten

Henriette Hell

Darf man sich jemanden warmhalten - oder ist das einfach nur abgezockt?

Schwerbewaffnete Soldaten und Polizisten stürmten die Wohnung von López Núñez und nahmen den Verbrecherboss fest

Drogenbaron in Mexiko

Verhaftet: Der Gefängnis-Chef, der "El Chapo" zur Flucht verhalf

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan
+++ Ticker +++

News des Tages

Fast 4000 weitere Staatsbedienstete in der Türkei entlassen

Drogenboss El Chapo, fotografiert mit einer Gefängnistafel, auf der seine Insassennummer notiert ist

Drogenboss

"El Chapo" schmipft über Knast-Fernsehen

Der Screenshot aus einem Video zeigt, wie italienische Feuerwehrleute einen Jungen aus dem verschütteten Hotel befreien
+++ Ticker +++

News des Tages

Feuerwehr zieht drei lebende Kinder aus verschüttetem Hotel

Guzman bei der Ankunft in den USA

Drogenhandel und Mord

Mexiko liefert mächtigsten Drogenboss der Welt aus

Bild des Sohns von El Chapo - Jesus Alfredo Guzman Salazar

Kartell-Krieg in Mexiko

Sohn von El Chapo entführt: Neue Kartell-Generation will Macht an sich ziehen

Istanbul: Am Flughafen Atatürk hat es Explosionen und Schüsse gegeben
Live

+++ Der Tag im Ticker +++

Schüsse und Explosionen am Flughafen Istanbul

Das könnte sie auch interessieren

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.