HOME

Blog der Woche: Wer ist eigentlich – Planet Hibbel

Einmal um die Welt! Seit drei Jahren bereist Familie Hibbel mit ihren zwei Kindern die verschiedensten Ziele der Erde und erzählt uns auf Planet Hibbel vom Reisen mit Familie.

Planet Hibbel heißt das Reiseblog von Nadine und ihrer Familie. Ursprünglich nur für die Familie gedacht hat sich daraus ein erfolgreicher Blog rund um´s Reisen mit Kindern entwickelt. In unserem Interview erzählt uns Nadine von ihren Erfahrungen vom Reisen mit Familie.

Liebe Nadine, welche Frage ist einfacher zu beantworten: Welche Länder und Ecken der Welt du schon oder noch nicht gesehen hast?
Ach, da gibt es noch so viele Länder die unentdeckt sind. Ganz Afrika ist z.B. noch ein weißer Fleck für mich. Und von Südamerika habe ich bisher auch noch nicht viel gesehen. Das sind dann Ziele die ich mir für die Zeit aufsparen werde, wenn meine Kinder größer sind. Davon mal abgesehen bin ich kein Gefahrensucher. Länder in denen Mord, Totschlag und Chaos regiert muss ich auch nicht bereisen.

Und wie viele davon haben deine beiden Söhne schon gesehen?
Ich denke sie haben schon ein bisschen was von der Welt gesehen, aber sie sind natürlich auch nicht die Jolie/Pitts ;).
Sie waren aber schon dreimal in den USA sowie in Thailand, Norwegen, Italien, Spanien, Schottland, Österreich, Frankreich, Holland und auf den Malediven.

Wie lässt sich eure Reiserei als Patchworkfamilie mit Wechselmodell umsetzen, ohne dass sich ein Elternteil zurückgesetzt fühlt?
Das klappt eigentlich recht gut. Da mein Ex-Mann auch gerne und viel reist, ist unser Sohn automatisch oft unterwegs. Urlaub gibt’s quasi immer doppelt. Wir sprechen uns vorher ab, wer ihn in welchen Ferien mitnimmt. Und als wir zwei Monate in Thailand unterwegs waren, haben wir unser Wechselmodell einfach dort weitergeführt. Mein Ex hat einfach auch für 2 Wochen dort Urlaub gemacht und hat unseren Sohn für 1o Tage übernommen. Anschließend hat er ihn uns dann wieder zurückgebracht. Das war zugegeben schon ein etwas befremdliches Gefühl, so mit Freund und Ex und zwei Kindern unter Palmen. Aber ich bin auch ein Stück weit stolz darauf, dass wir Ex-Partner unserem Kind zuliebe, dass so gut gehandelt bekommen.

Gibt es einen Ort, von dem du sagst: Ach, hier wäre ich aber gern geblieben?
Als ich jünger war, wollte ich immer auswandern und habe mir diese Frage quasi an jedem Ort gestellt. Als ich 2002 nach Australien gegangen bin, wollte ich zuerst auch gar nicht wiederkommen. Nach einem Jahr habe ich jedoch gemerkt, dass ich im Grunde meines Herzens Europäerin bin und keine Lust habe, für immer auf einer Insel am anderen Ende der Welt zu sitzen. Auch wenn es in Australien schon ein paar Orte gab, die meiner Vorstellung von Paradies sehr nahe kamen. Mittlerweile habe ich meinen inneren Frieden mit Deutschland geschlossen und weiß es sehr zu schätzen in so einem reichen, sicheren Land leben zu dürfen.

Wo willst du auf keinen Fall wieder hin?
Venezuela gehört nicht unbedingt zu den Zielen, die ich nochmal ansteuern müsste. Ich habe es als zu gefährlich empfunden und fand die Menschen auch nicht gerade freundlich.

War es eigentlich einfacher ohne Kinder zu reisen?
Keine Frage. Reisen ohne Kinder ist easy peasy. Mit ist eine Herausforderung. Man muss halt immer auf die Kleinen Rücksicht nehmen und sich ihrem Tempo anpassen. Gerade mit sehr kleinen Kindern fallen Dinge wie Ausgehen, Shoppen oder Outdoor-Action total flach. Mittlerweile sind wir Vier aber ein recht gut eingespieltes Reiseteam und je älter die Zwei werden desto mehr ist auch für uns Erwachsene wieder möglich.

Was ist das Beste daran, seine Kinder auf Reisen mitzunehmen?
Ich empfinde es als ganz großes Glück, Privileg und Luxus mit meinen Kindern reisen und ihnen diese Welt zeigen zu können. Und ich freue mich jedesmal wie Bolle, wenn ich merke dass sie von einer Reise ganz viele Eindrücke mitgebracht haben. Viele Menschen sind ja der Meinung, dass kleine Kinder noch nichts von solchen Reisen haben. Ich sehe das anders. Von klein auf über den Tellerrand schauen zu können, fördert definitiv die Entwicklung eines Kindes und die Sicht auf die Welt.

Langzeitreise. Mit Baby. Ja oder nein?
Klares Ja. Ich denke das Wichtigste für ein Baby sind Liebe, Nähe und Geborgenheit. Ob Mama und Papa mit ihm in Bochum oder auf Bali kuscheln ist aus meiner Sicht wurscht. Nichtsdestotrotz kommt es aber natürlich auch auf das Kind an. Nicht jedes Baby ist pflegeleicht und kommt gut mit Veränderungen klar. Als wir unsere 2 Monate in Thailand geplant haben war ich noch schwanger und mir war klar, dass wir eigentlich erst entscheiden können was wir machen, wenn unser Kind auf der Welt ist. Zum Glück haben sich die reisefreudigen Gene durchgesetzt.

Und warum?
Kinder werden so schnell groß und man sollte die wenige Zeit, die man mit Ihnen hat, so intensiv wie möglich nutzen. Da bietet sich die Elternzeit natürlich an, denn sonst hat man ja kaum die Möglichkeit mal für längere Zeit aus dem Job auszusteigen. In der Regel sind Mütter doch meist mit ihren Babies allein zuhause und total überfordert. Ich habe das oft als unnatürlichen Zustand empfunden. Für unsere Kinder war es daher toll zwei Monate 24 Stunden am Tag in Thailand mit uns verbringen zu können. Und da die Thais extrem kinderlieb sind, hatten wir auch ständig helfende Hände um uns herum. Rückblickend war die Zeit viel zu kurz und ich wäre gerne viel länger unterwegs gewesen.

Deine Ratschläge für Eltern, die mit ihren Babys oder Kleinkindern auf (ihre vielleicht erste) große Reise gehen wollen.
Nicht von Anderen verrückt machen lassen und auf Euren Bauch hören. Immer cool bleiben. Macht Ihr Euch verrückt, überträgt sich das automatisch auch auf die Kinder. Kinder sind keine rohen Eier und kommen mit Veränderungen oftmals besser klar, als wir Großen. In anderen Ländern werden schließlich auch Babies geboren. Und in Deutschland ist ja auch nicht alles perfekt. Hier wird man ja schließlich auch groß, obwohl es oftmals an Kinderliebe und Verständnis mangelt.

Eure größte Reisepleite, die ihr jemals erlebt habt.
Als mein größerer Sohn 11 Monate alt war wollten wir nach Florida fliegen und er bekam pünktlich zum Abflug einen üblen Magen-Darm-Virus. Letzten Endes konnten wir dann erst ein paar Tage später fliegen, aber die Reise war dadurch recht kurz und die vorgebuchten Unterkünfte konnten natürlich so spontan auch nicht gecancelt werden. Abgesehen davon, hat bisher aber immer alles prima geklappt.

Wie entscheidet ihr, wo es hingehen soll?
Ehrlich gesagt entscheide das meistens ich und dann oft auch sehr spontan. Letzten Herbst wollten wir z.B. eigentlich irgendwo ans Mittelmeer. Als ich dann aber plötzlich supergünstige Flüge nach Norwegen sah, wurde nicht lange gefackelt und alle Pläne über Bord geworfen. Meine Jungs ziehen da bisher immer mit und haben sich noch nicht beschwert. Wenn sie irgendwann anfangen mit mir über ein Reiseziel zu diskutieren, wird das sicher haarig ;).

Was macht ihr, wenn eure Kids bald schulpflichtig werden?
Mein Großer geht ja mittlerweile schon in die 2. Klasse und wir haben das erste Schulferienjahr irgendwie überlebt. Kürzere Reisen kann ich auch mal außerhalb der Ferienzeiten einlegen, wenn der Große bei seinem Vater ist. Längere Reisen können wir nur noch in den Ferienzeiten machen. Und wir sprechen besser nicht darüber, wie dann die Preise für eine 4köpfige Familie aussehen.

Was darf auf keiner eurer Reisen fehlen?
Kamera, Handy, IPad, Reisepässe und die Kuscheltiere der Kinder. Ansonsten bin ich da sehr leidenschaftslos. Nachdem ich bereits 2 Jahre nur aus meinem Rucksack mit 12 kg Gewicht gelebt habe, vermisst man nicht mehr viel. Und wenn doch wird es einfach neu gekauft.

Ein Lesetipp für lange Flüge oder Bahnfahrten?
Da ich nie Bahn fahre und auf langen Flügen aufgrund zwei zappeliger Kinder nur selten zum Lesen komme, bin ich ein sehr schlechter Ratgeber. Aber als Letztes habe ich Borderlines von Andreas Brendt gelesen und fand das Buch großartig. Es geht um einen passionierten Surfer der auf der Suche nach der besten Welle um die Welt reist. Ansonsten stöber ich immer gerne in Blogs und finde dort jede Menge Inspiration.

Wo geht´s als nächstes hin?

Die nächsten Trips stehen noch nicht ganz fest, aber im Sommer wollen wir für ein paar Wochen per Auto die baltischen Länder entdecken. Diese Ecke Europa´s ist noch völliges Neuland für uns.

Und welches Blog sollen wir als nächstes interviewen?
Das ist eine sehr schwere Frage, weil es so viele grandiose Blogs gibt. Aber meine drei Lieblingsblogs sind Luzia Pimpinella, überallundnirgendwo und blickgewinkelt.Ihr könnt Euch also einen aussuchen.