HOME

Eltern-Hacks: Mit diesem genialen Trick bekommt Chrissy Teigen ihre Zweijährige zum Essen

Damit ihre zweieinhalbjährige Tochter unterschiedliche Gerichte isst, bastelt Model Chrissy Teigen ihr eine Speisekarte. So soll sie selbst über ihr Essen entscheiden.

Chrissy Teigen

Model Chrissy Teigen zeigt auf Instagram Impressionen aus ihrem Leben, zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern. Mit ihrer Tochter Luna war sie sogar schon in der "Vogue" zu sehen.

Ein Löffel für Mama, ein Löffel für Papa ... spätestens mit anderthalb oder zwei Jahren ist die Zeit, in der Möhrenpüree aus dem Glas bei kleinen Kinder auf Begeisterung stößt – oder zumindest mit ein bisschen Überzeugungskraft angenommen wird – vorbei. Viele Kleinkinder sind sehr wählerisch, wenn es ums Essen geht: Wenn heute die Spaghetti das Lieblingsessen sind, werden sie am nächsten Tag höchstens mit einem abschätzigen Blick gewürdigt. Eltern lassen sich daher viel einfallen, um ihre Kinder mit den wichtigsten Nährstoffen zu versorgen: Da werden Erbsen im Kartoffelpüree versteckt oder bunte Streusel auf dem Naturjoghurt drappiert.

Speisekarte für Luna

Chrissy Teigen hat sich nun ihren ganz eigenen Plan ausgedacht, um ihre wählerische Tochter zu überzeugen. Teigen ist Model und Kochbuchautorin und hat mit ihrem Mann, dem Sänger John Legend, zwei Kinder. Für die zweieinhalbjährige Luna hat sie eine eigene Speisekarte gebastelt, wie sie auf Instagram zeigt. Dort findet sich eine Auswahl an unterschiedlichen Gerichten - Müsli mit Banane, Fischstäbchen oder Käsetoast. Unter allen Gerichten steht zudem ein fiktiver Preis, der zumindest einen Wert der Dinge symbolisieren soll.

Mit ihren Vorschlägen will sie ihre Tochter an der Auswahl des Essens beteiligen und ihr gleichzeitig den Wert von Essen vermitteln. Ihre User sind von der Idee auf jeden Fall größtenteils sehr angetan. Einige berichten, dass ihre Mütter zu ähnlichen Tricks gegriffen haben:

Andere User schlagen ihr weitere Gerichte vor oder bitten sie, das Buch zu veröffentlichen:

Eine Reaktion von Luna gab es bisher noch nicht zu sehen. Aber auch darüber wird Teigen ihre User sicher auf dem Laufenden halten.

Roher Keksteig
lau
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?