HOME
präsentiert von

Familienurlaub in Frankreich

Strandurlaub mit der Familie: 10 Gründe, warum Frankreichs Atlantikküste für Familien cooler ist als das Mittelmeer

Zwischen Bordeaux und Biarritz locken kilometerlange Strände mit viel Platz zum Sandburgen-Bauen. Nido nennt 10 Gründe, warum es sich für Familien lohnt, dort Urlaub zu machen. 

Colin Engerer

Arcachon mit Europas höchster Sanddüne  Per Zug schnell erreichbar aus Bordeaux ist Arcachon mit seinem großen goldgelben Sandstrand. Insgesamt bietet die schmucke Kleinstadt sogar sieben Kilometer feine Sandstrände und dazu 15 km angelegte Fahrradstrecken. Größte Attraktion ist Europas höchste Sanddüne: Die Dune von Pilat ist 110 Meter hoch, 500 Meter breit und knapp drei Kilometer lang. Für kleinere Kinder ist es vielleicht zu viel des Guten, aber die Großen besteigen die Dune am besten gemeinsam mit den Eltern. Belohnt werden sie mit einem tollen Naturerlebnis und beeindruckendem Panoramablick über den Ozean, das Becken von Arcachon und die Wälder des Naturparks Landes.

Per Zug schnell erreichbar aus Bordeaux ist Arcachon mit seinem großen goldgelben Sandstrand

Zum Badeurlaub in Frankreich reisen deutsche Familien nicht nur ans Mittelmeer. Besonders beliebt ist bei vielen auch die Atlantikküste, vor allem der südliche Abschnitt in Aquitanien. Zwischen Bordeaux und Biarritz locken kilometerlange Strände mit viel Platz zum Sandburgen-Bauen. Surfer lieben die hohen Wellen und auch FKK-Fans fühlen sich hier besonders wohl. Nido gibt einen Überblick, auch zu den Top-Ferienorten und zum ganzjährig milden Klima. Dazu gibt es Tipps zur Wahl der Unterkunft und für abwechslungsreiche Ausflüge, etwa ins Weinanbaugebiet und in die nicht weniger schöne Stadt Bordeaux.


1.Tolles Klima ohne Hitzeglocke

Das angenehm milde Klima an Frankreichs Atlantikküste bietet vor allem im Juli und August viele Sonnenstunden. Über eine trockene Hitze wie am Mittelmeer stöhnen Familienurlauber hier zum Glück eher selten, zudem weht oft eine erfrischende Brise. Im Mai und Juni kann man sich meist bereits in die Atlantik-Fluten stürzen, ohne zu bibbern. Sogar im September liegen die Wassertemperaturen noch bei etwa 20 Grad.


2. Breite, goldgelbe Sandstrände mit ganz vieeeel Platz

Frankreichs Atlantikküste bietet rund 500 km schönste Strände, die in der sommerlichen Hochsaison deutlich weniger überlaufen sind als das Mittelmeer. Hier kommen die Urlauber sich nicht vor Ölsardinen: Stattdessen genießen sie viel Platz am breiten Strand und malerische Sonnenuntergänge bei Meeresrauschen. Familien, aufgepasst: Das Baden in den hohen Wellen begeistert zwar Erwachsene und größere Kinder gleichermaßen. Doch Vorsicht vor starken Atlantikwellen und besonders vor Strömungen! Eltern sollten ihre kleinen Sprösslinge vor den Gefahren warnen und am besten immer in der Nähe bleiben. Gut zu wissen: In den Sommermonaten sind die meisten großen Strände wie Lacanau, Arcachon und Mimizan gut überwacht. Rettungsschwimmer und die professionelle Rettung aus der Luft gehören hier zum Standardangebot.

Sonne, Strand und Meer : Familienurlaub an der französischen Atlantikküste? Das sind die schönsten Strände
Mimizan  Der auch bei deutschen Familien mit kleinen Kindern traditionell beliebte große Ferienort Mimizan liegt an der Küste des Naturparks Landes. An den insgesamt 10 Kilometer langen Sandstränden ist auch in der Hochsaison mehr als genug Platz für alle angereisten Sandburgenbauer. Meist von Mai bis Mitte September überwacht sind insgesamt sechs Strände, was wegen der beeindruckenden Atlantikwellen auch vorteilhaft ist. Es gibt auch gegen Wellen geschützte Familienstrände wie den Courant, der quasi fast im Ortszentrum liegt. An der Promenade locken viele Restaurants und Bars. Auch das Sport- und Freizeitangebot in Mimizan kann sich sehen lassen.

Mimizan

Der auch bei deutschen Familien mit kleinen Kindern traditionell beliebte große Ferienort Mimizan liegt an der Küste des Naturparks Landes. An den insgesamt 10 Kilometer langen Sandstränden ist auch in der Hochsaison mehr als genug Platz für alle angereisten Sandburgenbauer. Meist von Mai bis Mitte September überwacht sind insgesamt sechs Strände, was wegen der beeindruckenden Atlantikwellen auch vorteilhaft ist. Es gibt auch gegen Wellen geschützte Familienstrände wie den Courant, der quasi fast im Ortszentrum liegt. An der Promenade locken viele Restaurants und Bars. Auch das Sport- und Freizeitangebot in Mimizan kann sich sehen lassen.


3. Auch für Jugendliche interessant: Surfen und Kiten

Da strahlen die Augen der sportlichen Heranwachsenden: Endlich (wieder) auf’s Brett! Die französische Atlantikküste ist ein Wassersportparadies, sie zählt zu den besten Surfrevieren in Europa: Von der spanischen Grenze gen Norden bis zur Silberküste bei Arcachon. Beliebteste Surfer-Hotspots sind Saint-Jean-de-Luz, Biarritz, Anglet, Capbreton und Lacanau. (Link-Tipps: wellenreiten.de und surfnomade.de)


4. Viele FKK-Ferienzentren, oft auch für Familien

Frankreich gehört zu Europas Top-Reisezielen, auch was FKK-Urlaub betrifft. Die Freunde der Freikörperkultur steuern gern FKK-Ferienzentren an, zumeist Campingplätze oder Feriendörfer mit Ferienhäusern. Oft gehören sogar Sport-Animation, Kinderbetreuung und FKK-Restaurants zur Ausstattung, die damit auch Familien begeistert. Wer das hüllenlose Baden liebt, fährt meist an die Atlantikstrände Aquitaniens. Mit 1,8 Kilometern FKK-Strand locken zwei FKK-Zentren in der Region Gironde: Centre Hélio Marin (CHM) in Montalivet und Euronat in Grayan l'Hopital. Sehr beliebt sind auch das FKK-Feriendorf La Jenny in Le Porge und der Strand La Lagune in La Teste de Buch. 


5. Naturausflüge per Rad

Wer seinen Urlaub nicht nur am Strand verbringen möchte, sollte Ausflüge unternehmen und die schöne Landschaft genießen. Radfahren und Wandern bieten sich an. Unser Tipp für die ganze Familie: Der riesige regionale Naturpark Landes de Gascogne liegt küstennah zwischen Bordeaux und Mimizan. Attraktionen sind der Kiefernwald und das Mündungsdelta des Flusses Eyre, einem Vogelparadies. Im Vogelpark von Le Teich freuen sich Groß und Klein über die vielen Störche und Zugvögel. 


6. Weinanbaugebiet und urige Städtchen in der Nähe

Hier kommt keine Langeweile auf: Frankreichs Atlantikküste bietet vielfältige Landschaften, Sehenswürdigkeiten und Freizeitangebote – ideal für einen Familienurlaub. Morgens spontan ins Auto steigen und individuell die schönsten Ecken entdecken. Die Eltern freuen sich etwa auf eine Weinverkostung und Restaurants mit Flair, die Kleinen auf das Herumtollen in einem echten Schlosspark. Unser Tipp: Im weltberühmten Weinanaugebiet bei Bordeaux liegt das im 13. Jahrhundert erbaute gotische Schloss La Brède. Es ist umgeben von einem Wassergraben und einem Englischen Landschaftspark. Ebenfalls einen Ausflug wert und per Auto gut erreichbar sind urige, historische Städtchen in der Dordogne wie St. Émilion sowie im Périgord Sarlat oder Bergerac.

Langusten, Sardinen und süße Crepes: Diese Leckereien warten an der Küste der Feinschmecker
Austern aus Arcachon  Schlürfen für Genießer: Fangfrische Austern (Huitres) haben das ganze Jahr über Saison. Austernzucht gibt es vor allem an den Küsten der Charente, der Bretagne und der Normandie sowie im Becken von Arcachon in Aquitanien. Wir empfehlen Schlemmerurlaubern auch den Besuch einer Austernzuchtanlage. Selbstverpfleger mit echtem Faible für Austern kaufen eine "bourriche" – so heißen die länglichen oder rechteckigen Körbe mit 12 Dutzend Austern.

Austern aus Arcachon

Schlürfen für Genießer: Fangfrische Austern (Huitres) haben das ganze Jahr über Saison. Austernzucht gibt es vor allem an den Küsten der Charente, der Bretagne und der Normandie sowie im Becken von Arcachon in Aquitanien. Wir empfehlen Schlemmerurlaubern auch den Besuch einer Austernzuchtanlage. Selbstverpfleger mit echtem Faible für Austern kaufen eine "bourriche" – so heißen die länglichen oder rechteckigen Körbe mit 12 Dutzend Austern.


7. Kombination mit der Trendstadt Bordeaux

Nur gut 50 Kilometer entfernt von der Atlantikküste liegt Bordeaux an den Flüssen Garonne und Gironde. Vor allem Städtereise-Fans sollten hier einige Urlaubstage einplanen. Bordeaux hat ein klassisches und neoklassisches Stadt- und Architekturbild, steht seit 2007 auf der UNESCO-Welterbeliste. Die Metropole im Südwesten bietet ein viel freundlicheres Erscheinungsbild als früher. Sie wurde in den letzten Jahren an vielen Ecken deutlich verschönert und gilt in Frankreich als Trendstadt. Ehemalige Hangars am alten Hafen wichen einer schicken Flaniermeile mit etlichen Cafés und Restaurants. Stolz ist man auch auf die moderne Straßenbahn (Le Tramway, seit 2003). Tausende Studenten tragen einen großen Teil zur weltoffenen Atmosphäre bei. Wer original orientalisches Flair schnuppern möchte, dem empfehlen wir einen Rundgang durch das Viertel St. Michel. Dieses wird im Volksmund das Quartier des Arabes (Araberviertel) genannt. Sonntagmorgens zieht der Flohmarkt rund um die Kirche St. Michel viele Interessenten an.


8. Große Auswahl an günstigen Ferienwohnungen und –häusern

Die Mittelmeer-Region Côte d'Azur ist seit Jahrzehnten weltberühmt und lockt mit noblen, wohlklingenden Urlaubsadressen wie St. Tropez, Nizza, Cannes, Menton und Monte Carlo. Beim Blick auf die Preise dortiger Feriendomizile orientieren viele deutsche Familien sich dann doch lieber anders... Spürbar peiswerter sind die Unterkünfte an der Atlantikküste, auch dank der großen Auswahl an Ferienwohnungen und -häusern. Diese bieten deutlich mehr Platz und oft mehr Komfort als ein Hotelzimmer, sind zudem teilweise deutlich billiger. Selbst in Aquitaniens populären Ferienorten wie Mimizan und Lacanau werden attraktive Feriendomizile für jeden Geschmack und Geldbeutel angeboten: exklusive Villen, moderne Appartements oder kleine Studios mit einer Küche für Selbstversorger. Dadurch entfallen außerdem die in Frankreich oft hohen Ausgaben für Restaurants. 


9. Viele günstige Campingplätze am Atlantik

Zu den beliebtesten Ferienregionen für einen Camping-Urlaub in Frankreich gehört die südliche Atlantikküste. Zelten mit Komfort: Große Stellflächen und saubere Sanitäranlagen gelten als Standard, einige Campingplätze bieten sogar beheizte und überdachte Schwimmbäder sowie ein ein breites Freizeit- und Unterhaltungsangebot an - mit Kinderbetreuung und Animation wie im Clubhotel.
Sanften Natur-Tourismus bietet die Region Poitou Charente mit vielen familienfreundlichen Unterkünften. Unser Tipp für junge Familien: In schöner Natur und neben einem Wald liegt Camping Domaine d'Oléron auf der Ile d’Oléron, Frankreichs drittgrößter Insel. Der Vier-Sterne-Campingplatz bietet in der Hauptsaison abends Animation auf der Restaurantterrasse. Außerdem: viele Sportmöglichkeiten, Spielplatz, Schwimmbad mit separatem Planschbecken und mehrere Rutschen. 


10. Reisen auch nur mit Bus und Bahn möglich

Ein Tipp für Reisende ohne Auto, die in erster Linie größere Küstenorte und Städte besuchen wollen: Auch mit Bus und Bahn ist ein gelungener Urlaub möglich, bei vorheriger guter Planung. Zwar ist die Bahn in Frankreich ähnlich teuer wie bei uns, aber die Entfernungen zwischen den Orten sind nicht allzu groß, so dass der Geldbeutel doch geschont bleibt. Unser Standort-Tipp: Eine top Anbindung per Bahn und Bus bieten Arcachon und Biarritz. 

Weitere Themen