HOME

Kochen: Spiess mal nicht so rum

Oh doch. Schließlich lieben Kinder Gerichte, die sie direkt vom Spieß knabbern können, ganz ohne nerviges Besteck. Wenn überhaupt wird mit den Fingern nachgeholfen. Hier ein paar Zutaten, von denen Sie sicher nicht gedacht hätten, dass sie sich so wunderbar aufspießen lassen. En garde, Tomate!

Dattel-Fackel und Hot Veggie

Rezepte: Sven Christ | Fotos: Silvio Knezevic

Die Dattel-Fackel

Zutaten für 4 Personen:

200 g entkernte Datteln, 300 g Speck, je 1 gelbe, orange und rote Paprika

Zubereitung

Die Datteln in den Speck einwickeln. Die Paprika vom Strunk befreien und entkernen. Beides in beliebiger Reihenfolge aufspießen. Im Ofen oder auf dem Grill knusprig rösten. Was für eine Schweinerei! Lecker!


Der Hot Veggie

Zutaten für 4 Personen:

4 Zwiebeln, 4 kleine Artischocken, 2 kleine Fenchelknollen, 4 Tomaten, 4 Kräuterseitlinge, 8 Tropea-Zwiebeln, 1 Zucchini, 1 Aubergine, 1 Süßkartoffel

Zubereitung

Die große Herausforderung beim Grillen von Gemüse sind die unterschiedlichen Garzeiten – und dass gerne mal vergessen wird, zu salzen. Deshalb große Gemüse wie Zucchini, Aubergine und Süßkartoffel am besten in dünne, lange Scheiben schneiden und sofort salzen. Dann das restliche Gemüse putzen. Die Zwiebeln von Wurzeln und dunklem Grün befreien, den Fenchel in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Pilze putzen, die Babyartischocken halbieren und die harten Blätter entfernen. Die gesalzenen Gemüsestreifen stapeln und nach Belieben falten oder rollen, bevor man sie aufspießt. Das restliche Gemüse salzen und aufspießen. Im Ofen bei ca. 175 Grad backen oder auf dem Grill rösten. Da lacht das Herz des Gastes, der gerade mal wieder versucht, vegetarisch zu leben – bis Sie die Dattel-Fackeln servieren.


Das Red-Eye-Special

Zutaten für 6 Personen:

6 Tomaten, 1 Becher Frischkäse, 1/2 Packung Feta, 1 EL Joghurt, schwarze Oliven, 2 Frühlingszwiebeln

Zubereitung

Diese gefüllten Tomaten können kalt oder warm gegessen werden. Zuerst wird der Strunk der Tomate entfernt. Mit einem Teelöffel wird anschließend das Kerngehäuse entfernt. Dann die Tomaten mit der Öffnung nach unten auf Küchenpapier legen, damit die Flüssigkeit ablaufen kann. Den Frischkäse mit Feta und Joghurt verrühren, bis eine cremige Masse entsteht. Die Frühlingswiebel fein schneiden und unterrühren. Diese Masse in einen Spritzbeutel geben und die Tomaten füllen. Mit einer Olive garnieren. Entweder sofort servieren oder mit etwas Olivenöl beträufeln und 10 Minuten im Ofen bei 165 Grad erhitzen. Hier isst das Auge wirklich mit.


Der Kebap-Strudel

Zutaten für 4 Personen:

2 Blätter Strudelteig, 250 g gemischtes Hack, 1 Zucchini, 2 rote Paprika, 2 Frühlingszwiebeln, Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die hohe Kunst, Hackfleisch am Spieß zu braten, beherrschen nur Türken und Perser in Vollendung. Doch mit etwas Strudelteig lässt sich das auch zu Hause schmackhaft hinbekommen. Zu allererst das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und es mit fein gehackten Frühlingszwiebeln und einer Paprika vermengen. Dann den Strudelteig ausbreiten und fingerdicke Hackfleischwürste in ihn einrollen. Die Teigrollen mit etwas Wasser bestreichen und in ca. 4 cm lange Teilchen schneiden. Zusammen mit dünnen Zucchini- und Paprikastreifen auf einen metallenen Schaschlikspieß stecken. Die Spieße im Ofen oder auf dem Grill so lange rösten, bis das Fleisch goldbraun ist. Und dann: „Afiyet olsun!“, wie Mehmet von unserer Lieblingsdönerbude sagen würde.


Das senkrechte Raclette

Zutaten für 4 Personen:

Brotstücke, nach belieben: Weißbrot, Baguette oder Bauernbrot, 6 Bratwürste, 6 Tomaten, 200 g Raclettekäse

Zubereitung

Achtung Grillmeister, hier ist Konzentration gefragt, ansonsten tropft der Käse ins Feuer. Zunächst das Brot in mundgerechte Stücke schneiden, dann Würste und Tomaten halbieren. Jetzt den Käse in kleine Würfel schneiden und alles so aufspießen, dass der Käse übers Brot oder über die Würstchen laufen kann, wenn er schmilzt – und den Spieß im richtigen Moment schnell vom Grill nehmen. Sonst war alles Käse!


Der Tropic Thunder

Wave-Twister und Tropic Thunder

Zutaten für 4 Personen:

1 Ananas, 1 Papaya, 1 Packung Marshmallows

Zubereitung

Beim Angrillen von Marshmallows gibt es vor allem klebrige Finger und besonders viele von den Zuckerbomben kann man auch nicht essen. Höchste Zeit, etwas Obst drunter zu schmuggeln. Ananas und Papaya schmecken gegrillt hervorragend. Grillen heißt in diesem Fall: Man hält das Ganze über ein Feuer oder eine Glut! Also: Früchte schälen, Papaya entkernen und in ca. 3 x 3 cm große Stücke schneiden. Dann die Fruchtstücke abwechselnd mit den Marshmallows aufspießen und grillen. Gibt zwar immer noch klebrige Finger, ist aber wenigstens (etwas) gesünder.


Der Wave-Twister

Zutaten 4 Personen:

1 Packung Blätterteig, 1/2 Glas Schokocreme, Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Zuerst erwärmt man die Schokocreme, damit sie streichfähiger wird. Dazu stellt man das Glas kurz in ein Wasserbad. Dann die Teigblätter auslegen und mit der Creme bestreichen. Die Blätter aufeinanderlegen, in ca. 3 cm dicke Streifen schneiden, Wellen formen und einen Holzspieß durchstechen. Die Spieße auf Backpapier legen und bei 180 Grad 18 Minuten backen. Auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestreuen. Ihre Geschmacksnerven werden diese Wellen immer wieder absurfen wollen.


Dieser Text ist in der Ausgabe 05/16 von Nido erschienen. Hier können Einzelhefte nachbestellt werden. Auf Blendle könnt ihr die Artikel außerdem einzeln kaufen.

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.