HOME

Magazin: Angewandte Wissenschaft

Mit einem Wirtschaftswissenschaftler auf dem Flohmarkt: Können die Gesetze von Marketing und Konsumforschung einer Familie wirklich helfen, mehr Umsatz zu machen?

Text: Susanne Lang | Fotos: Christian Werner

Flohmarkt? Das ist doch diese Veranstaltung, bei der man mühevoll Kisten mit ausrangiertem Zeug anschleppt, stundenlang in der Hitze ausharrt, um dann zwei Bücher zu je einem Euro zu verkaufen. Reine Zeit- und Energieverschwendung. So dachte ich bisher. Nun steht bei meiner Familie ein Umzug an. Und ich komme doch ins Grübeln: Wohin mit all den aussortierten Sachen? Doch auf den Flohmarkt? Eins stand fest: Mit meinem Verkaufstalent käme ich nicht weit. Mir fehlt es zwar nicht an Leidenschaft, aber an Sachkenntnis. Ich bräuchte also dringend Unterstützung.

Wenn sich einer mit der wirtschaftlichen Optimierung des Familienlebens auskennt, dann ist es Marko Sarstedt. Der 37-Jährige ist nicht nur Professor für Marketing an der Universität Magdeburg und Autor des Buches „Optimiertes Babymanagement“, sondern selbst dreifacher Vater. Zu meiner Freude hat er Lust auf ein Flohmarktexperiment. Er wird mich und meine fünfjährige Tochter gemeinsam mit seiner vierjährigen Tochter auf den Berliner Trödelmarkt am Marheinekeplatz begleiten und mir mit Ratschlägen aus der Konsumforschung zur Seite stehen.

Die ganze Geschichte mit allen Tipps und Tricks findet ihr in der neuen Ausgabe von Nido – ab Freitag, 19. August, überall am Kiosk!

Die Themen der neuen Ausgabe im Überblick