HOME

Magazin: Nido 10/16

Gleich raste ich aus | Entscheidungsfrage | Tochter eines Verbrechers | Kommt rein | Hoffen und Bangen | Wirtshausspiele | Balkanbummel | Das steht uns zu | Küss mich, Lieblings uvm.

Liebe Leserinnen und Leser,

sie hören einfach nicht auf, zu fragen. Sie brauchen unendlich lange, um sich die Schuhe anzuziehen. Sie sitzen da, blättern in Comics und denken gar nicht daran, ihr Zimmer aufzuräumen. Kinder provozieren Eltern tagtäglich, immer wieder, immer weiter, mal bewusst, mal unbewusst. Das ist Teil des Spiels. Und ebenso scheint es Teil dieses Spiels zu sein, dass Eltern diese Provokationen zu ertragen haben. Sie dürfen nicht wütend werden, auf keinen Fall, ganz egal, wie erschöpft oder verletzt sie auch gerade sein mögen. Wer wütend wird, verliert.

Bestimmt alle Eltern haben in solchen Momenten der totalen Überreizung schon mal daran gedacht, handgreiflich zu werden, auch wenn sie es dann natürlich nie täten. Unsere Autorin Lena Gorelik, Mutter zweier Söhne, schreibt in unserer Titelgeschichte ganz offen über Momente der Wut, der Hilflosigkeit und über die eigene Scham, wenn sie an ihre Grenzen stößt. Und sie fragt sich, warum selbst die aufgeklärtesten, mit allen Jesper-Juul-Wassern gewaschenen Eltern noch immer eine große Decke des Schweigens ausbreiten, statt über die eigene Überforderung zu sprechen. Woher kommt dieses Tabu?

Wir wünschen viel Spaß mit dieser Ausgabe!

Die Themen der neuen Ausgabe im Überblick:


Nido-Logo Das könnte Sie auch interessieren