HOME

Magazin: „Ein Teil von dir fliegt mit!“

Anna Rubin hat ihren Kindheitstraum zum Beruf gemacht: Die Künstlerin lässt Drachen fliegen, die sie selbst entwirft und baut. Hier gibt sie eine Anleitung zur "Shibori"-Färbetechnik sowie Schablonen.

Vorbereitung: etwas gelbe, rote und blaueTusche in das jeweilige Schaelchen giessen. Gummihandschuhe anziehen oder Seife bereit legen. Papierservietten herrichten. Das gefaltenen Papierdreieck in die gelbe Tusche tauchen und mit den Fingern die gefaerbte Stelle zusammendruecken. So wird die Tusche durch alle Papierschichten gepresst. (Bild 1)

Das Eintauchen und Pressen wiederholt man nun mit der roten und blauen Tusche. (Bild 2, 3)

Immer wieder wischt man sich die Fingerspitzen an der Serviette ab, damit man keine Fingerabdruecke am gefaerbten Papier hinterlaesst.
Das gefaerbte Papierdreieck wird auf eine Serviette gelegt und noch einmal mit der Handflaeche leicht gepresst. (Bild 4, 5, 6)

Nun beginnt man das Papier vorsichtig zu entfalten. Achtung, das nasse Papier reisst leicht ein. (Bild 7-10)

Hat man keine Gummihandschuhe verwendet, kann man sich nun die Haende mit Seife (Terpentinseife) waschen. Auch wenn man mehrere Papierquadrat gleich gefaltet, bekommt man durch das unterschiedliche Eintauchen immer neue Musterungen. (Bild 11)

Gut eignet sich die Faerbetechnik „Shibori“ fuer Experimente. Man kann jedes saugfaehiges Papier verwenden und man kann es voellig frei falten. So können Papiere fuer Laternen, Geschenkspapiere, Bucheinbaenden… und Drachen gestaltet werden.

Zum Nachbasteln: Die Kaulquappen-Schablone als Vorlage. Einfach runterladen und ausdrucken!

Noch mehr Bastelanleitungen gibt es in der neuen Nido! Ab Freitag, dem 25. September, überall wo es Zeitschriften gibt!

Die Titelthemen der neuen Ausgabe im Überblick.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(