HOME

Magazin: Nido Winterlandschaft!

Achtung, wir drehen - Klappe! Wer sind die Leute auf dem Schlitten und was hat der Fuchs mit dem Eisbär vor? Schnell eine verwunschene Landschaft basteln, dann tolle Geschichten erfinden.

Was wir an Material brauchen:

Acrylfarbe
Styroporkugeln
Tonpapier
Schere
Zirkel
Nylonfäden
Wäscheklammern
Wolle
Klebstoff

So einfach geht´s:

1. Tannen
Pro Tanne jeweils zwei Tannenformen auf Pappe aufzeichnen, ausschneiden, weiß bemalen. Eine Seite von oben einschneiden; die dazugehörige von unten. Beide ineinanderstecken. Zur Vorlage.

2. Wolken
Wolken aufzeichnen, ausschneiden. Kleine Löcher stechen, um die Nylonfäden zu befestigen, Styroporkugeln festknoten. Zur Vorlage.


Die Stellen, an denen die Fäden an der Wolke befestigt sind, ebenfalls mit Styroporkugeln zukleben.

3. Tiere und Schlitten
Papier falten. Tierform aufzeichnen und ausschneiden. Achtung, Rücken vom Tier liegt auf der Falzkante – diesen nicht durchschneiden. Wollfäden als Zügel anknoten. Zur Vorlage für Hirsch, Eisbär, Fuchs und Eichörnchen und zur Vorlage für den Schlitten.

4. Kegelbäume
Drei unterschiedlich große Kreise aufzeichnen und ausschneiden. Kreise in Halbkreise schneiden. Zu Kegeln drehen, festkleben, übereinanderstülpen.

5. Männchen
Die oberen Ecken der Wäscheklammer mit Wolle als Haare umwickeln. Enden als Schuhe anmalen. Münder und Bärte aus Papier ausschneiden. Mit Münzen Kreise für die Kleider auf Papier aufzeichnen, in die Mitte einen kleineren Kreis (etwas kleiner als der Umfang der Klammer), der ausgeschnitten wird.

6. Iglu
Das Iglu ist etwas zeitaufwändiger, aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken, wir haben eine ausführliche bebilderte Anleitung auf der nächsten Seite:

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(