HOME

Unterwegs: Wochenende mit Kind: Ibiza

NIDO-Autorin Lena Kuder weiß, wo die Kinder ihren Spaß haben, der Käsekuchen mit Minze schmeckt und der Fisch direkt aus dem Meer auf den Teller kommt.

Druckansicht (Illustration: Philipp Koch)

Freitag
Urlaubsstimmung schnell gemacht: Quartier beziehen und sofort weiter ans Meer für die erste Sandburg, eine große Portion Eis und frischen Fisch vom Grill.

16.00 Landluft schnuppern
Gleich vor der Tür des Landhotels Agroturismo Xarc (1) an der Ostküste kann man durch Olivenhaine und Mandelbaumwälder spazieren (www.agroxarc.es, DZ ab 135 Euro). Die Finca Can Marti (2) im Norden der Insel ist schon über 400 Jahre alt und bietet Familien viel Platz in vier Ferienwohnungen. Mit eigenem Hammam und Eseln zum Streicheln (www. canmarti.com, Apartment ab 143 Euro).

Finca Can Marti (2)

17.00 Endlich am Meer
Am Strand von Santa Eulària (3) findet das erste Urlaubsfamilienwettrennen im Sand statt. Danach gibt es – nicht nur für den Schnellsten – zur Belohnung ein Eis bei Miretti (4), das cremigste und fruchtigste der Insel. Einen tollen Ausblick auf die Bucht und das Meer hat man von der Kirche in Puig de Missa (5) aus. Dafür kurz vor Santa Eulària links abbiegen, am Fuß des Hügels parken und die Treppen hoch.

19.30 Manege frei
Im Restaurant Es Caliu (6) an der Straße nach Sant Joan auf der lauschigen Terrasse sitzen und frisch gegrillten Seeteufel (katal.: rap) essen. Nach einem Verdauungsspaziergang ins Erlebnisrestaurant Somiart (7) in Santa Eulalia. Hier hangeln sich Akrobaten von der Decke und lassen Feuerkugeln durch die Luft zischen. Die Kinder staunen, während es für die Großen der beste Zeitpunkt für einen Caipirinha ist.

Seite 2: Samstag auf Ibiza
Seite 3: Sonntag auf Ibiza
Seite 4: Noch mehr Infos

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(