Schließen
Menü
rayer

Alles Angehörige priorisierter Gruppen?

Ich lese gerade, die BASF hat schon 5500 Mitarbeiter geimpft. Bei 39 000 Angestellten sind das satte 14%. Sind die alle über sechzig, in kritischer Infrastruktur, vorerkrankt oder behindert? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Welches Bundesland kann da mithalten?
Frage Nummer 3000263601

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (21)
wokk
Nein - das sind Personen, die über 75 Jahre alt sind!
Skorti
Die Anzahl der Personen, die zu Risikogruppen gehört, wurde am Anfang der Epidemie auf ca. 40 Millionen geschätzt, davon gut 20 Millionen auf Grund des Alters, der Rest wegen Vorerkrankungen. Das macht dann ca. 25% der Bevölkerung. Dann kann BASF im Schnitt noch 4000 Leute mit Priorisierung impfen.
dschinn
Sind alle Systemrelevant, natürlich..

Aus der bayrischen Presse: "Wer die Spritze bekommt, entscheiden die Unternehmen selbst."
PezzeyRaus
völlig bekloppt das mit den Haus- und Betriebsärzten. Eine Priorisierung der besonders gefährdeten Mitbürger findet überhaupt nicht mehr statt. Statt dessen musst du in einem Großbetrieb arbeiten, in einem Asiviertel wohnen oder dem Hausarzt (so du überhaupt einen hast) sein Liebchen sein. Eine Bekannte (Berlin) hat mir heute geschrieben, sie hätte gerade vom Impfzentrum endlich einen Termin bekommen. Anfang November, mit 66 Jahren, reduzierter AZ.
Musca
Warum diese Panik, wozu dieser Neid ? Jeder geimpfte ist ein Risikofaktor weniger.
Was mir mehr Angst macht sind Fehlinformationen, siehe hier.....
"PezzeyRaus
völlig bekloppt das mit den Haus- und Betriebsärzten. Eine Priorisierung der besonders gefährdeten Mitbürger findet überhaupt nicht mehr statt."
Das entbehrt jeglicher Grundlage, ist reine Stimmungsmache.
rayer
@Musca
Leider bezweifle ich, dass alle 5500 Angestellte der BASF in der Prioritätsgruppe Ü60, vorerkrankt oder systemrelevant sind. Auch ich kenne einige 60- 70-Jährige, die nach wie vor seit Wochen auf ihren Impftermin warten. Ist man in einem Konzern, geht es wohl etwas zügiger.
Das ist keine Stimmungsmache, sondern Realität.
Musca
Rayer; ich hoffe, Du hast recht. Alle Konzerne, Großbetriebe werden bevorzugt. Überall dort, wo sich viele Menschen treffen, zusammen arbeiten. Während sich Oma und Opa Paschulke sich ungeschützt mit den Maiers von nebenan über die Gartenhecke unterhalten.
rayer
Hoffe, Du bist nicht in der Opakategorie der 60-70-Jährigen, die am Zaun beim Schwätzchen mit dem Nachbarn auf die Impfung warten.
Musca
Genau in dieser Altersgruppe befinde ich mich. Morgen habe ich meinen ersten Impftermin.
dschinn
Auf Reddit was gelesen, Impftermine zügig per ebay und völlig "legal"...
das nenne ich mal Marktwirtschaft.

Hätte ich da nur selber dran gedacht...
ingSND
Ich versuche zu verstehen, wo genau das Problem liegt.
In naher Zukunft werden wir mehr Impfdosen bekommen, als verimpft werden können. Nicht umsonst sollen ab Juni die Betriebsärzte mit einbezogen werden. Ob und wie das funktioniert, hat das Land Hessen in einem Modellversuch getestet. Neben BASF wurden auch andere Firmen testweise mit Impfstoff versorgt. Das Ergebnis war vielversprechend.
NRW macht, wenn ich das im Radio richtig verstanden habe, morgen Prio 3 auf, bis zum Spätsommer sind alle durch. Es geht nicht mehr wirklich darum, ein knappes Gut nach Priorität zu verteilen, sondern rauszuhauen, was geht. Das ist dann nicht immer nach der reinen Lehre, aber nachdem ich jetzt fast 15 Monate mit dem Virus leben musste, werde ich schlimmstenfalls auch vier Wochen länger warten können, als es bei strikter Einhaltung möglich gewesen wäre. Man muss auch jönne könne.
Und wer anhand bekannter Fakten (nicht zuletzt die Terminvergabefristen der Zentren) ernsthaft die Story von Pezzeys Bekannter als wahr in Erwägung zieht, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen.
Skorti
Ja, dieser Termin im November sieht schwammig aus. Wäre es 18 Uhr und es liefe ARD, würde ich sagen "Kaum zu glauben!"
Zumal die "Bekannte aus Berlin" , klingt nach "ich kenne sie nicht selber, aber der Schwager eines Bekannten, kennt den Tankwart, der mit ihr zusammen zur Schule gegangen ist.", also diese Bekannte könnte sich wahrscheinlich innerhalb der nächsten Wochen beim Hausarzt impfen lassen. Dann kann sie den Termin im November absagen.
micle
Ich sehe das wie Musca.

Wer einer Gruppe angehört, die Impfberechtist ist und sich um einen Impftermin bemüht, erhält einen Termin in einem Impfzentrum. Bei mir hat es ca. 2 Wochen gedauert, bis ich Erfolgt hatte, 2 bis 3 mal am Tag im Netz nachgeschaut, beim Hausarzt nachgefragt, heute Abend erhalte ich meine erste Impfung. Bei vielen Freunden und Bekanten lief es ähnlich.

Es ist richtig, dass große Betriebe impfen, hier entsteht ein zusätzliches freiwilliges Impfangebot. Für die zu Impfenden ist der Aufwand gering, die Impfung erfolgt am Arbeitsplatz quasi nebenbei.

Ob und wie die Betriebe dabei Priorisieren, muss man ihnen überlassen, es handelt sich um Wirtschaftsunternehmen, die mit der Impfung nicht nur uneigennützige Ziele verfolgen.
PezzeyRaus
Weils ja eine direkte Bekannte von mir ist, hab ich heute noch mal nachgefragt, kam mir nämlich auch merkwürdig vor. Also: Sie war beim Hausarzt und der meinte, er hätte zu wenig Impfstoff und würde zurzeit die >75jährigen impfen. Sie solle sich an das Impfzentrum wenden. Das hat sie getan und als sie ob des späten Termins am 4.11. protestiert hat, sagte man ihr, sie solle doch froh sein, dass es noch vor Weihnachten klappen würde.
Wenn ich dann gleichzeitig in durchaus seriösen Medien lesen, dass ein Arzt Impfungen per Ebay anbieten würde, eine Ärztin vor einem Supermarkt willkürlich Impfdosen an Mann und Frau bringt und dass der Bundesminister die Priorisierung aufheben will, alles Meldungen von gestern, wundert mich das schon erheblich. Wie gut, dass ich nicht in Deutschland, sondern in einem zivilisierten Land lebe und in 2 Wochen meine 2. Dosis bekomme.
ingSND
@Pezzey: ich habe spaßeshalber versucht, einen Termin in Berlin zu buchen. 02.06.2021 11:30, innerhalb von 3 Minuten im Zentrum Tegel. Moderna. Ist mir aber zu spät, ich bin nächste Woche dran, Prio 3 ist offen.
Kein weiterer Kommentar zu der Aussage Deiner Bekannten.
rayer
Na ja, 02.06. ist für eine 75-Jährige allerdings immer noch jenseits von Gut und Böse.
ingSND
@rayer: sie ist 66 und dürfte in NRW seit gestern einen Termin vereinbaren.
rayer
Ok, der Fehler war hier.
"Sie war beim Hausarzt und der meinte, er hätte zu wenig Impfstoff und würde zurzeit die >75jährigen impfen."
66 ist aber immer noch spät im Juni, die waren ab Anfang April freigegeben.
PezzeyRaus
Noch mal nachgefragt: Christel will ausschließlich BionTech. Ich wusste gar nicht, dass man sich das in Berlin aussuchen kann. Also so erklärt sich die lange Wartezeit bis November...

Ich bin nächste Woche mit Impfe #2 dran. Yeah!
dschinn
Da ja nun bald alles systemrelevante bald durchgeimpft ist... werfe ich mal die Frage in den Raum:

Wie geht es denn nun weiter?
Oma Liebig darf ich immer noch nicht besuchen...
Im Supermarkt so groß wie ein Sportplatz komme ich morgens bei ganzen 5 Autos aufn Parkplatz nur mit Einkauswagen rein um mir ein Croissant zu kaufen...
Abends alleine durch die Town wandern darf ich auch noch nicht...
Ja und auch sonst sieht es noch ziemlich verregnet aus...

Hat mal wer ne Prognose?
PezzeyRaus
Ich hab ne Prognose: Wetter wird besser!