HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 95467 starmax

Architektur

Wie werden sich Städte und Behausungen der Menschen künftig entwickeln? Gibt es Architkekten bzw. Architekturprojekte, die solches ansatzweise erkennen lassen?
Ich tippe persönlich ja auf den Untergrund statt Hochbau...
Antworten (31)
Amos
Der DDR-Plattenbau dürfte ausgedient haben. Die Reihenhaus- und Eigenheimsiedlungen im Grüngürtel dürften zunehmen. Wobei ich die Bauhaus-Architektur bevorzuge.
rayer
@Amos
Im Trend liegt momentan der Zug in die Stadt, bedeutet aber nicht du hast nicht für die Zukunft recht. Hatten wir ja schon mal. Nach dem Krieg zogen alle zur Arbeit in die Städte und ab den 70ern wollte jeder wieder auf dem Land leben. Denke das sind natürliche Zyklen.
Amos
Junge Leute wollen in die Stadt. Ältere müssen in die Stadt. Aber viele wollen ins Grüne, damit die Kinderchen spielen können ohne Risiko etc. Ich bin mir da nicht so sicher. Meine Omama sagte immer: Man kann das Bett nicht an 5 Zipfeln fassen. Man muß immer Kompromisse eingehen.
rayer
Bin abgeschweift, eigentlich war ja die Frage nach der Architektur. Könnte mir vorstellen es wird künftig autarke Energiesparhäuser geben. Strom vom Dach und der Fassade, Wärme aus der Erde, Wasser aus Regen- oder Grundwasser und das Abwasser schon aufbereitet. Das erfordert natürlich entsprechende Dach und Kellerkonstruktionen, mal abgesehen von den Speichern für Strom und aufbereitetes Regenwasser / Abwasser, muss auch noch Dämmung und Luftzirkulation des Gebäudes im Auge behalten werden
Musca
Das klassische Einfamilienhäuschen mit Vorgarten und Garten wird sich auf Dauer nicht mehr verwirklichen lassen.Im Untergrund wird und kann auf Dauer kein Mensch leben.Die Holländer machen es vor, verdichtetes Bauen bei minimalem Grundstücksverbrauch, Wohnen auf dem Wasser, u.s.w. Ökologie wird eine immer stärkere Rolle spielen. Die Architektur hat sich bisher meistens den Verhältnissen angepasst, ist ihnen hinterher gelaufen. Ist aber nicht schlimm, die meisten am Reißbrett entstandenen "Idealstädte" hatten keine Zukunft.
Amos
Ich bin mir nicht sicher: Meine Freunde mit Kindern ziehen in die Vororte. Werden die Kinder dann erwachsen, paßt das nicht mehr. Dann sitzen sie mit 60 jwd. So wie ich! Alles nur mit Auto. Schön, aber aufwändig!
starmax
Der Trend zur Verdichtung und zum sparsamen Resourcenumgang beinhaltet für mich logisch eben die künftige Nutzung des urbanen (gar nicht dunklen) Kellers in verstärkter Form.
Schade, daß wir so wenig wissen über Projekte und Pplanungen von Think Tanks in diese Richtung.
bh_roth
Ich denke auch, dass die Häuser der Zukunft energieautark sein werden.
Lieber Amos, Bauhaus finde ich persönlich shice , einfallslos, zu kantig. Mein Traumhaus hat 7-8 verschiedene Dachebenen, Satteldächer, Erker, Türmchen.
Dr.Sloane
In den Städten gibt es Projekte mit Begrünung der Dächer und Fassaden, ökologische Ansatzpunkte wurden hier bereits genannt. In globaler Sicht wird es aufgrund der wachsenden Bevölkerung notwendig sein, menschenwürdige und bezahlbare Behausungen zu realisieren, weg von Wohnghettos. Denkbar sind auch Mehrgenerationen-Projekte. Hin und wieder wird in entsprechenden Magazinen von solchen Projekten berichtet. Ob allerdings die Zukunft im Untergrund liegen wird, stelle ich in Frage; hat irgendwie etwas von Bunkermentalität.
Amos
Hier im Revier wohnen wir alle unter Tage. Und dürfen nur 1 Mal in der Woche nach oben.
starmax
Mitdem Transportsektor wird es beginnen: die Verbindung zwischen trichterförmig in den (relativ warmen) Boden gebaute, terrassierte Städte, teilweise überkuppelt. Nix Bunker.
moonlady123456
Das erklärt so manches, Amos!
Amos
Deswegen laufen hier nur Bleichgesichter herum. Dann mal Höhensonne wegen Vit. D und Osteoporose. Danach aber wieder in den Schacht! Und das hören wir täglich!!!
moonlady123456
Täglich, wirklich?
Warum tut sich das irgendwer freiwillig an......?
Amos
Weil ich Rammstein-Fan bin, liebe moonlady. Und fast alle DVDs und CDs habe. Einmal mußte ich sogar meinen Perso vorzeigen, der wurde dann notiert, und danach bekam ich die VHS-Kassette. Interessant, gell?
moonlady123456
Die gefallen mir besser!
bh_roth
Lieber Amos, da sag du mir noch mal, du wärst enttäuscht von mir. Wie kann jemand in deinem Alter Spaß an dieser Stressmusik haben?
Ich bin enttäuscht! (Ätsch)
Amos
Ich habe verstanden. Aber musikalisch bin ich sehr weit gefächert. Ob Gustav Mahler oder Rammstein: alles vorhanden!
moonlady123456
Die Ärzte, BAP, die Toten Hosen, alles gerne. Mit den Bösen Onkels und Rammstein habe ich halt meine Probleme.....
Habe wohl zu früh Konstantin Wecker (live) kennengelernt!
Amos
Das Thema Architektur hat sich verselbständigt. Ich glaube nicht, daß sich wesentliche Veränderungen ergeben. Die derzeitige Wohnsituation dürfte auch in den nächsten Jahren vorherrschen.
moonlady123456
Amos, solch ein kleiner Schlenker sei einem doch am WE gegönnt. Dein Video war übrigens wirklich gut, so ähnlich war das in dem von mir beschriebenen Baumarkt.
Opal
Moonlady dann warst du damals wohl nie auf einem Konzert von den Onkelz. Gab und gibt nix besseres. Für das das Konzertwochende jeztzt die Tage am Hockenheimring waren die Onkelz (die zwei Tage spielen) jeweils in einer Std. bei Ticketmaster ausverkauft. Also weit über 100000 Karten. Zusätzlich steht in Frankfurt noch ne Großbildleinwand wohin das erste Konzert am Freitag live übertragen wird mit nochmal 45000 Leuten.
moonlady123456
@ Amos: Musik,klassisch, einfach anhören (hoffe, der Link funktioniert)
Opal
wow
Musca
sorry Moon, ich musste nach diesem Link unser Telefonat beenden, ich hatte Gänsehaut und wollte es erstmal setzen lassen. Es ist wirklich Klasse.
moonlady123456
Mille grazie, caro.
elfigy
Im Untergrund wird Architektur eher weniger zu finden sein. Im Grünen werden die Häuser sich optisch wenig ändern. Im städtischen Bereich geht schon ein Trend zum Bauhausstil mit viel Glas.
Was ich in den letzten Tagen erfahren habe, paßt zur Alterspyramide und zur erwarteten Altersarmut. Auf meiner Reise waren auch zwei Architekten dabei. Die planen beide seit einiger Zeit mit großem Stab altengerechte Einfach-Sozialwohnungen. Die Häuser sehen vom Grundriß fast wie ein Gefängnis aus. In der Mitte ist eine Art Halle von der aus die einzelnen Wohnungseingänge überblickt werden können. In dieser Halle kann man auch Pflegepersonal stationieren. In Berlin wird grad so ein Haus gebaut. Außen ist viel Glas und das ganze sieht ultramodern aus.
Gast
reduktion auf das allerallerallerallernötigste.
Gast
hauseigene landeplätze für paketdrohnen
Gast
großzügige wohnräume, in denen muttis wrasen nicht mehr bis zu vatis couchecke vordringt.
Gast
straßenverkehrsschilder, die sich nach dem wind ausrichten.