HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000034537 Amos

CDs werden gelegentlich als überholt und Auslaufmodell eingestuft. MP3 und Internet wären der CD überlegen.

Stimmt das?
Meines Wissens wird der größte Umsatz in der Musikbranche mit CDs gemacht. Und bei MP3 wird nur ein Drittel der Musik übertragen, der Rest wird künstlich "interpoliert".
Antworten (4)
bh_roth
Meine Meinung dazu: Niemand braucht mehr CDs. Ich habe ein Autoradio, welches kein Laufwerk mehr besitzt. Es hat dafür einen Aux-Anschluss, um Datenquellen mit einem Kabel zu verbinden, einen SD-Karten-Einschub und einen USB-Anschluss für Speichersticks. Auf einen 64-GB-Speicherchip passen 2 Wochen ununterbrochene Musik. Da (im Auto) ist es ziemlich wurscht, dass MP3 die Musikstücke auf ihr notweniges Maß verkleinert. Niemand kann mir glaubhaft beweisen, er würde in einem fahrenden Auto den Unterschied zwischen WAV und MP3 hören. Nicht einmal mit einem Bose-Soundsystem.
Amos
Mein Auto hat ein hochwertiges Soundsystem, USB und alle möglichen Anschlüsse, die ich nicht beherrsche. Aber trotzdem noch einen CD-Player für 6 CDs!
ing793
in D wird aktuell 70% des Umsatzes über die CD erzielt. Vor vier Jahren waren es allerdings noch fast 90%.
Betrachtet man die Entwicklung weltweit, so ist die CD 2014 erstmals hinter die Verkaufszahlen digitaler Musik zurückgefallen.
Da insbesondere die Streaming-Dienste gerade eben erst im großen Stil in D starten, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich diese Entwicklung auch in D in Zahlen niederschlägt.
elfigy
Bei Musik bin ich auch ein Auslaufmodell. Erst gestern habe ich mir auf dem Mercato eine CD gekauft. Im Auto höre ich ausschliesslich Verkehrsnachrichten. Wenn ich Musik hören will, lege ich mir eine CD ein, und geniesse den Sound . Radio höre ich nie. Ich möchte nicht mit irgendwelchen gräßlichen Musikstücken überfallen werden.
@pip, dein "für elfi" klickte ich nicht an. Ich hock in bella italia und will nicht mein Datenvolumen verschwenden. Italienisches Internet bekomme ich erst nächste Woche. Bin aber übermorgen wieder daheim in D.