HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 102675 Amos

Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

Jetzt lese ich, daß Ärzte z. B. bei akuten Fällen (Unfälle etc.) besser ausgestattet sein müssen und mehr als 1. Hilfe durchführen müssen. Meine Approbation ist ja weiter gültig. Bin ich damit ein höheres Risiko eingegangen?
Antworten (6)
Albinez
Nöö, da dich meines Wissens auch eine Berufshaftpflichtversicherung nur vor den Folgekosten bewahrt, die dich bei menschlichem Versagen in Ausführung deines Berufes, also deiner Erwerbstätigkeit absichert.
Auch wenn du aufgrund deines hippokratischen Eids hinaus erste Hilfe leistest, und du dabei Murks baust, würde meines Erachtens die Versicherung nicht dafür aufkommen. Selbst wenn du noch praktizieren würdest, und du in deiner Freizeit in diese Situation kommen würdest.
ing793
Ja, bist Du. Das ärztliche "Restrisiko" (Notfallbehandlung und Gelegenheitstätigkeit im privaten Freundes- und Familienkreis) kann man nicht ausschließen.
Die Wahrscheinlichkeit ist gering, aber im Falle des Falles kann es an die Existenz gehen.
Es gibt nur leider immer weniger Versicherungen, die das anbieten. Ich habe letztes Jahr mal eine Alternative zu der bestehenden Police gesucht. Gaaanz dünnes Angebot. Der Jahresbeitrag fängt etwa im Bereich von 75 Euronen an.
Die Berufshaftpflicht
ing793
@Albinez: bei allem Respekt vor Deinen sonstigen Antworten - die hier ist völliger Murks und Du solltest nicht antworten, wenn Du absolut NULL Ahnung von dieser speziellen Versicherung hast.
Amos
Also entweder wieder versichern oder Risiko, stimmt's?
Amos
@ing793: Deckt das meine Privathaftpflicht nicht ab?
ing793
@Amos: die Privathaftpflicht deckt das nicht ab, weil das ein Risiko ist, das ausschließlich Ärzte haben.
Wenn ein Privatmensch Erste Hilfe leistet, dann kann er sich dabei so dämlich anstellen, wie er will - er wird nicht belangt, er kann nicht belangt werden.
Bei Ärzten ist das anders. Sie können in so einem Fall belangt werden und damit ist das etwas, was aus ihrem Beruf heraus resultiert.