HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 97199 Amos

Das Abschleppen und Abwracken der Costa Concordia kostet angeblich 1,5 Milliarden Euro. Ist das die Sache wert?

Antworten (9)
Opal
ja sicher, was sollen die sonst mit dem Haufen machen Weg mußte er nun mal.
Amos
Der Schrottwert dürfte doch höchstens bei 10 Mio. Euro liegen.
starmax
Abgesehen von der tollen Ingenieursleistung und dem Zugewinn an kow-how:
Aufbau, Zerstörung und Wiederaufbau wird gemeinhin als "Wachstum" bezeichnet. Solange keiner dran stirbt oder pleite geht,ok....
Amos
Technische Meisterleistung. Zahlt das eine Versicherung? Die dürfte dann ja pleite sein.
starmax
Versicherungen haben Rückversicherungen für Großrisiken. Die Twin Towers 9/11 des Herrn Silberstein hat zum Beispiel größten Teils die Münchner Rück bezahlt... und er die Kosten für die Asbestsanierung gespart.
Bolleti
Irgendwo muss das Ding ja hin...
RKWGER
Das stimmt so nicht. In den 1,5 Mrd Euronen sind auch die Kosten für die Entschädigung der Passagiere enthalten. Der Pott musste aus Umweltschutzgründen auf jeden Fall entfernt werden, bei einem Auseinanderbrechen wären die Kosten für die Sanierung der Umwelt in's Unermeßliche gestiegen. Und, zur Beruhigung, für die Versicherung(en) waren das Peanuts, die Munich Re hat auch die Versicherer rückversichert.
Amos
Ich will mal theoretisieren: hätte man das Wrack dort liegen gelassen, wäre wahrscheinlich nichts passiert. Es wäre ein Tourismusmagnet geworden. Wieviele Schiffswracks an irgendwelchen Küsten liegen, weiß doch keiner. Dadurch ist auch keiner beeinträchtigt worden.
Amos
Negative Sternchen sind ok. Man sollte sie aber begründen. Ich sprach von theoretisch: ich muß mich nicht rechtfertigen.