Schließen
Menü
Amos

Der Bahnchef Pofalla will zum Fahrplanwechsel im Dezember 2016 sämtliche Nachtzüge (Liegewagen, Schlafwagen) einstellen. Ebenfalls Autoreisezüge.

Wird das Angebot der DB dadurch attraktiver? Man kann dann nachts nur noch im Sitzen reisen.
Frage Nummer 3000049378

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (21)
Dorfdepp
Beim Lesen des Textes kommt die Frage auf, warum die ÖBB Nachtzüge wirtschaftlich erfolgreich betreiben kann und die DB nicht. Haben die Ösis richtige Manager und die DB nur Pofallas?
StechusKaktus
Bei den Flugpreisen braucht ja auch keiner mehr den Nachtzug zu nehmen. Die Bahnfahrt im Schlafwagen kostet ja häufig das Dreifache vom Flugpreis. Und selbst der Liegewagen im Sechserabteil ist teurer. Von der Schlafqualität gar nicht zu reden. Wer es einmal durchgemacht hat weiss, wovon ich rede.
elfigy
Du hast grundsätzlich Recht Stechus. Dennoch sind die Züge teilweise überfüllt. Jedes Ziel hat halt keinen Flughafen, oder keinen, der passend angeflogen wird. Und Autoreisezüge haben den Vorteil, dass die Leute am Zielort ihr Auto haben. Ich denke, das ist angenehm für ältere Leute, die nicht mehr so weite Strecken fahren wollen. 10 Stunden auf Fernstrecken lassen sie liegend bestimmt auch angenehmer aushalten als in einem Sessel, auch wenn man nicht wirklich schläft. Das ist ähnlich wie im Flieger der Unterschied von Holzklasse zur Business.
Dorfdepp
@ StechusKaktus
Das mag sein. Im verlinkten Text steht aber "Man habe aber anhand von Umfragen erkannt, dass es eine starke Nachfrage nach Über-Nacht-Verbindungen gebe." Wer aus einer starken Nachfrage kein profitables Geschäftsmodell entwickeln kann, sollte vielleicht kein Unternehmen wie die DB leiten.
machine
Mir wurde mal gesagt, dass sich eine Nacht im Schlafwagen zu einer echten Zugnummer entwickeln kann.
Amos
Seinerzeit bin ich mehrmals mit dem Nachtzug im Liegewagen von DO nach M gefahren, damit ich um 7:30 Uhr bei der Truppe in der SanAk sein konnte. Kostenfrei. Und bin ausgeschlafen in M angekommen. Mit dem Auto hätte das nicht geklappt!
StechusKaktus
"Kostenfrei"...;-)
Irgendwer wird schon dafür bezahlt haben. Und wahrscheinlich einen Preis, den DU nicht bezahlt hättest.
Und was die Umfragen betrifft: gehe mal auf die Straße und frage, was die Menschen im Fernsehen sehen möchten. Als Antwort erhältst du "mehr Dokumentationen und mehr Tierfilme". Sobald dieses Genre ausgestrahlt wird, sieht aber keiner hin. Merke: in Umfragen erzählen die Leute Unsinn!
Dorfdepp
@ StechusKaktus
Den meisten Leuten bereitet es auch Schwierigkeiten, Texte zu lesen, die länger als fünf Zeilen sind. Anders kann ich deine Antworten nicht werten. Du gehst nur auf das ein, was hier gepostet wird.
Aber in meiner unendlichen Güte und Geduld zitiere ich noch einmal aus dem Artikel: "Die Österreichische Bahn sei ohnehin bereits jetzt der “zweitgrößte Nachtzugbetreiber” in Deutschland."
Die Frage bleibt: Warum können die das und die DB nicht? Die transportieren ja keine Umfragergebnisse, sondern reale Menschen. Also gibt es eine Nachfrage (seufz!!!).
Amos
Richtig, die Fahrten gingen zu Lasten der BW/Etat des Bundesministeriums der Verteidigung. Die Finanzierung hat aber nichts mit dem Thema "Nachtzug" zu tun.
Amos
Bahn-Vorstand (Zitat) Ronald Pofalla.
Amos
Ich streite mich nicht wegen Bahnchef, Bahnvorstand oder Vorstandsvorsitzender. Das können andere Korinthenkacker machen. *g*

Nimm einfach den Begriff, der Dir genehm ist.
Dorfdepp
Amos,
lass ing793 einfach seine Korinthen kacken.
Zombijaeger
Die Bahn ist meist deutlich billiger als Fliegen, zumindest auf der Strecke, auf der ich normalerweise unterwegs bin. Finde ich irgendwie absurd. Die Leute wollen gerne nachts reisen aber dann im Sitzen? Komische Logik.
Zombijaeger
Vorstand und Vorstandsvorsitzender ist schon ein deutlicher Unterschied.
Dorfdepp
... ist hier aber nicht das Thema. Und in Amos' Frage steht "Bahnchef", und als Bahn-Vorstand ist Pofalla ein Bahn-Chef. Von "Vorstandsvositzender" war da nichts zu lesen. Wir wünschen dem Korinthenkacker einen guten Stuhlgang.
Dorfdepp
@ ing793
Was soll das Gemosere? Der Entwicklungsvorstand ist der Chef der gesamten Entwicklungsabteilungen im einem Unternehmem oder Konzern, dito ist der Finanzvorstand der Chef aller Finanzabteilungen usw.
Vielleicht solltest du einfach mal ausschlafen? Im Moment setzst du nur Unsinn in die Welt. Das hat sie nicht verdient.
Zombijaeger
Wenn von Bahn-Chef die Rede ist, würde ich da schon den Vorstandsvorsitzenden der Bahn verstehen. Was ist so schlimm daran, ing recht zu geben eigentlich?
Dorfdepp
@ Zombijaeger
Weder du noch StechusKaktus noch ing793 haben den verlinkten Artikel gelesen, ansonsten wären alle Klarheiten beseitigt. Aber ohne Faktenlage diskutiert es sich irgendwie freier. Fakten sind einfach lästig, wenn man sich seine Meinung schon gebildet hat.
Zombijaeger
@Dorfdepp

Ich hatte schliesslich schon einen Herzkasper bekommen, weil ich dachte Pofalla wäre jetzt Vorstandsvorsitzender. Also bitte die Leute nicht so schocken hier.
primusinterpares
In dem verlinkten Artikel wird nicht Pofalla als Initiator dieser Maßnahme genannt. Er durfte lediglich die Hintergründe einer Mitteilung der Deutschen Bahn erklären. Und wenn Amos nicht mit dem Hinweis auf den Vorstand eine schwache Rechtfertigung für die Titulierung Bahnchef versucht hätte, hätte es darüber auch keinen Disput geben müssen. Die Ausrichtung eines Unternehmens bestimmt immer noch der Vorstandsvorsitzende zusammen mit den Vorständen und nicht ein einzelner Vorstandshansel. Das war nur ein Versuch, das Pofalla anzuhängen.