HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000057669 Amos

Früher gab es Gefängnis und Zuchthaus. Was war der Unterschied? Und wer mußte wo rein?

Antworten (7)
bh_roth
Früher? Wann war dieses Früher? Beides gleichzeitig? Dann war das Zuchthaus für - wie die Österreicher sagen - geistig abnorme Schwerverbrecher.
Ich glaube eher, das waren 2 Begriffe für ein und dasselbe. Und im Wandel der Sprache - im Sinne von Weichspülen - gab man den fiesen Begriff Zuchthaus auf. Gefängnis klingt doch viel humaner.
Übrigens steht im Trakt des ehemaligen Zuchthaus in Nürnberg eine voll funktionsfähige Guillotine.
Amos
Es war nicht dasselbe. Ich werde Wikipedia bemühen.
Amos
Das Zuchthaus war ein Gefängnis mit strafverschärfenden Haftbedingungen für Häftlinge, die wegen nicht mit der Todesstrafe bedrohter Verbrechen zu einer Freiheitsstrafe verurteilt waren. Wesentlicher Bestandteil der Zuchthausstrafe war der Zwang zu harter körperlicher Arbeit, oft bis zur Erschöpfung, zum Beispiel in Steinbrüchen oder beim Torfstechen. [Zitat Ende]
Panther
Hi bh_roth,
die Guillotine ist voll funktionsfähig? Das ist ja toll!
Wird die gewartet, wie z.B. das Holz geölt, Rost von dem Beil entfernt, die Rutsche, an dem das Beil nach unten saust, gängig gehalten, und nach getanem Service ausprobiert?

Werden bei der Probe Zuschauer zugelassen?

Und hat man schon darüber nachgedacht, ob es es zur freiwilligen Euthanasie benutzt werden könnte?

*grusel* Paul
Panther
Und wusstest du, dass im Englischen u.a. auch eine Papierschneidemaschine Guillotine genannt wird?
hphersel
aus einem Jurablog:

"Die heutige Freiheitsstrafe war in verschiedene Formen untergliedert. Man unterschied zwischen Zuchthaus, Gefängnis, Einschließung und Festungshaft. Das Zuchthaus war die schwerste Form und umfasste einen strafverschärfenden Arrest und eine Arbeitspflicht für die Häftlinge, außerdem galt sie als entehrend. Gefängnis war mit der heutigen Freiheitsstrafe vergleichbar. Eine Sonderrolle nahm die Festungshaft ein, die als ehrenvolle Form der Freiheitsstrafe galt und vor allem auf Angehörige des Adels und Duellanten sowie andere Gefangene, denen man einen höheren Status zuerkannte, angewandt wurde. Sie wurde zumindest anfangs in den noch zahlreich vorhandenen Festungen vollstreckt, später auch in gewöhnlichen Haftanstalten, jedoch unter weniger scharfen Bedingungen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie durch die Einschließung ersetzt, und mit der Strafrechtsreform der 1970er Jahre fielen die unterschiedlichen Formen der Freiheitsstrafe, die in der Praxis ohnehin kaum noch Bedeutung hatten, endgültig weg."

Quelle: http://www.juraindividuell.de/blog/die-entwicklung-des-deutschen-strafgesetzbuches/
elfigy
Vor der Strafrechtsreform waren die Haftanstalten auch als Gebäude aufgeteilt auf Zuchthaus oder Gefängnis. Für die Inhaftierten bedeutete das einen gravierenden Unterschied. Kleinkriminelle waren nicht mit Räubern und Mördern zusammengesperrt. Zuchthaus entsprach in etwa dem, was man heute verschärften Vollzug nennt. Es gibt übrigens Haftanstalten mit lockerem Vollzug, mit viel Freigang und anderer Besuchsregelung. Leider zu wenig. So kann es kommen, dass unter Umständen ein notorischer Schwarzfahrer sich mit einem Mörder die Zelle teilen muss.