Schließen
Menü
Amos

Ich habe in der Schule noch Rechnen mit a) Logarithmen und b) mit Rechenschieber gelernt. Gibt es das noch?

Frage Nummer 3000061403

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (9)
rayer
Nur für Menschen der alten Rechtschreibung.
Amos
Da mußte ich schmunzeln. ;-)
Dorfdepp
Ja, mit Logarithmen wird auch heute noch gerechnet.
wokk
Meinen Rechenschieber habe ich auch noch . . .

Auf den weiterführenden Schulen hat man mir auch den Röhrenverstärker nahegebracht . . .

Jetzt benutze ich einen Computer - wie alle hier.
Wir haben neue Dinge gelernt und angenommen, ohne Vergangenes zu vergessen.
rudixxx
Ja, Logarithmen und Rechenschieber gibt es auch heute noch.
bh_hubsi
@amos,
neue Kamera nix haben objektive drucke Skala Schärfentiefe.
abba klugge Leute wisse Prinzip Logarithmen und Schieberrechner.

guckst du:
örnek
Matthew
a) Auf dem Gymnasium in Hessen: Stoff der 10. Klasse.
b) In der Schule wohl nicht mehr. Die Dinger sind, weil sie nur noch in sehr kleinen Stückzahlen produziert werden auch schweine-teuer. Eventuell noch auf dem Flohmarkt oder so.

Wo es darum geht, ein Gefühl für Größenordnungen zu entwickeln, werden Spezialausführungen aber noch verwendet. Z.B. in der Ausbildung von Verkehrspiloten oder Flugdienstberatern. Später in der Praxis aber wohl eher nicht mehr.

@bh_roth: Was meinst Du dazu?
miele
Bei a sehe ich für viele Schüler eher ein Problem mit der Rechtschreibung, als mit der Mathematik. Der Logarithmus wird, soweit ich informiert bin, auf Gymnasien noch gelehrt, das sollte meiner Meinung nach auch unbedingt beibehalten werden, da er in vielen technischen Studiengängen wichtig ist.
Hierzu jedoch einen Rechenschieber zu verwenden ist mehr als antiquiert, der Zusammenhang lässt sich wesentlich besser mit Hilfe der grafischen Darstellung der Funktion begreifbar machen.
Dorfdepp
Beim Lesen der Antworten muss ich schmunzeln. Was Amos meint, ist natürlich die Nutzung von Logarithmentafeln. Das mutet sich heutzutage niemand mehr zu, weil es dafür bessere Hilfsmittel gibt, das gleiche gilt für den Rechenschieber und für die Winkelfunktionstabellen.

Der Logarithmus an sich hat mathematisch selbstverständlich seine Berechtigung, weil er neben dem Radizieren (Wurzelziehen) die zweite Umkehrfunktion des Potenzierens darstellt. Deswegen wird er an den Schulen noch gelehrt.