HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 72339 starmax

Ist ein Staat denkbar,

der nach Verfasungsgesetz nur eine einzige (!) Steuer von seinen Bürgern erheben darf - und - trotzdem - dauerhaft gut funktioniert?
Antworten (9)
Amos
Es gibt sogar Staaten ohne Steuer: Andorra ist das einzige Land unseres Kontinents gänzlich ohne Finanzamt. Dieser Staat hat keine Probleme mit Steuern oder Schulden. Ihren Staatshaushalt finanzieren die Andorraner solide mit einem 3-5%igen Zoll auf alle Waren, die in das Land hineingebracht werden. Es gibt keinerlei direkte Steuern. Weder Einkommen- noch Körperschaftsteuer, weder Vermögen- noch Erbschaftsteuer, keine Umsatz- bzw. Mehrwertsteuer und auch keine Grunderwerbsteuer.
starmax
Das war mir neu (obwohl ich das Land von früher gut kenne). Danke, sehr hilfreicher Tipp.
Amos
Hier der ganze Artikel. Interessant!
starmax
Ja, wirklich gut. Aber leider 23 Jahre alt....Hier aktueller
starmax
Würde das auch mit einem Land unserer Größe funktionieren? Also zum Beispiel alle staatlichen Aufgaben nur aus einer Steuer/Abgabe (MwSt?) zu finanzieren?
Theoretisch sicher. Und praktisch?
elfigy
Eine reine Konsumsteuer hat für Leute mit hohem Einkommen den Vorteil, dass sie die Steuern genauso wie jemand mit niedrigem Einkommen nur auf ihren Konsum abführen.
Der oft sehr viel größere Rest bleibt steuerfrei und kann angelegt werden und die Zinsen sind dann ja ebenfalls steuerfrei. Die Mwst. wäre dann natürlich sehr viel höher als jetzt.
Tolle Wurst. Ein Paradies, ich bin sofort dafür, von der Steueersparnis würde ich ins Ausland fahren und dort einkaufen, damit ich die hohe Mwst hier nicht zahlen muss. Das sollen die machen, die ihr ganzes Einkommen für ihren Lebensunterhalt ausgeben müssen. Welche Abkürzung muss ich jetzt machen ? gg oder fg oder rofl ?
StechusKaktus
Für Freunde der Gerechtigkeit nicht vorstellbar. Nimm die U-Bahn in New York: Egal, wie lange die Fahrt ist, kostet es immer 1 USD. Ist das nicht ungerecht denen gegenüber, die nur eine Station fahren? In D wollen wir immer maximal gerecht sein und dadurch wird das System so komplex, dass es andere Gerechtigkeitslücken bekommt. Und so bekommt jeder Spezialsachverhalt in D eine eigene Steuerregelung...
Eichenlaub
btw: es gibt keine "Mehrwertsteuer". Laut Einkommenssteuer gibt es nur eine "Umsatzsteuer". *Klugscheiß-Modus-aus* :-D
Der_Denis
So was ist sehr gut denkbar,aber für viele bestimmt revolutionär. Man könnte es doch mal versuchen, alle Steuern abzuschaffen, und nur noch die Mehrwertsteuer übrig lassen. Die dann dafür aber auf 50 oder 60 Prozent. War vor längerer Zeit mal in einer Zeitung ein Kommentar darüber, der Vorschlag stammt von irgend einem großen, bekannten Chef eines Konzernes. (Name hab ich vergessen)