HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 98501 Amos

Milchtüten: ich erinnere mich, als Kind Milch mit einer Blechkanne "lose" gekauft zu haben. Könnte man damit etwas Verpackungsmüll einsparen?

Antworten (16)
Paul0815
Als ich Kind war, gab es bei uns kurzzeitig Zapfautomaten im Supermarkt, aus denen man Milch in Glasflaschen zapfen konnte. Das muß in den frühen Neunzigern gewesen sein. Die hat man aber wieder abgeschafft, weil sich an den Zapfhähnen massiv Bakterien oder dergleichen gesammelt haben sollen (damit kennst Du Dich besser aus). Soll ja auch ein Problem dieser 15l-Wasserspender in Büros usw. sein. Gerade Milch sollte ja kühl und keinfrei gehalten werden; da eignen sich Tetrapacks wohl am besten.
Der_Denis
Du sparst zwar den Verpackungsmüll, aber die Blechkanne musst du ja trotzdem noch reinigen. Viele vergessen bei solchen Vergleichen, dass auch Kannen, Flaschen usw, die mehrmals verwendet werden können, gereinigt werden müssen.

Ist jetzt die Frage, belastet es die Umwelt mehr, wenn du deine Blechkanne reinigst oder wenn du einen Tetrapack-Behälter entsorgst?
machine
Da ich keine Milch mag, vermeide ich diesbezüglich jegliche Umweltbelastung.
Amos
@PIP: Milch kann sehr gut schmecken, wenn man sie mit Kakao, Honig und einem kräftigem Schuß Rum warm macht. Ausprobieren! Glück auf!
nero32
Milch an sich ist e nicht so gesund wie immer behauptet wird.
Amos
Vor allem ist Milch kein Getränk, sondern ein Nahrungsmittel. Was viele unterschätzen.
Opal
...und aus/mit Milch läßt sich soviel leckeres herstellen.
ing793
Es gibt auch heute noch "Milchtankstellen", wo man beim Bauern direkt abfüllen kann.
Auf dem Markt gibt es auch lose Gewürzgurken etc. udn wenn Du beim Bauern direkt einkaufst, kannst Du Kartoffeln und Gemüse direkt in Deinen Einkaufskorb legen
Das eignet sich alles aber nicht für die große Masse, insbesondere nicht für den industriellen Maßstab.
Dorfdepp
@ ing793
Du willst doch wohl hoffentlich nicht behaupten, dass unpasteurisierte Milch vom Bauern gesund ist? Vor dem von Louis Pasteur erfundenen Verfahren war die Kindersterblichkeit hoch, nicht nur wegen der Milch, auch aus anderen hygienischen Gründen.
machine
Ich mag aber keine Milch!!!
Opal
Primus, denk an leckeren Käse, auch Schmelzkäse, Quark, Joghurt und die anderen Leckereien
machine
Opal, wir reden doch hier über Milch, nicht über Milchprodukte.
Die von Dir angesprochenen Produkte schätze ich sehr.
Sollte ich allerdings morgens ein Glas Milch trinken, hab´ den Rest des Tages einen Geschmack im Mund, als würde ich auf einer toten Maus herumkauen.
Tutto a posto?
ing793
@dorfdepp: das Thema lautet Verpackung, nicht Gesundheit.
Säuglinge, Kleinkinder, Schwangere und Alte sollten diese Milch gar nicht trinken, die anderen innerhalb von zwei Tagen.
Es hat tatsächlich seinen Sinn, Milch zu pasteurisieren (übrigens eine Vorschrift der EU, nur so als kleine Spitze gegen die "Diktatur", nicht wahr, Amos?)
Amos
Meines Erachtens hat das mal nichts mit EU zu tun, sondern entspringt dem deutschen Lebensmittelrecht.. Kann es aber nicht mit Link belegen. Da Louis Pasteur aber im 19. Jahrhundert lebte, wurde das Verfahren bestimmt vor der EU eingeführt.
ing793
Lieber Amos: weil nicht sein kann, was nicht sein darf?
Die Milchpasteurisierung in D ist aktuell geregelt in der "Richtlinie 92/46/EWG", die natürlich in das deutsche Lebensmittelrecht implementiert wurde.
Der Entwicklungszeitpunkt des Verfahrens hat selbstverständlich nicht das geringste damit zu tun, wann es zum Gesetz wird (das Rad z.B. gibt es schon ein paar tausend Jahre länger als die DIN 70020 "Reifen und Räder").
Nun könnte man zu Recht anführen, dass es das grundsätzliche Gebot in D bereits seit 1931 gab. Aber es wurde durch die EU geändert, wahrscheinlich verschärft.
Und selbst wenn die EU 1:1 das deutsche Recht übernommen hätte, wäre es dann für GB, I oder F diktatorisch gewesen.
Vereinheitlichungen sind die Basis für einen breiten freien Markt und Herausforderungen durch Vorgaben sind ein Motor der Innovation.