Schließen
Menü
Amos

Müssen sich Hochklassegitarristen noch auf ihr Spiel konzentrieren oder läuft das fast automatisch?

Z. B. Mark Knopfler, Eric Clapton oder andere Größen.
Frage Nummer 3000057333

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (4)
Dorfdepp
Da hier weder Mark Knopfler, Eric Clapton oder andere Größen (Musca vielleicht) antworten und der Rest das schlichtweg nicht nachempfinden kann, baue ich das mal didaktisch auf. Jeder Gitarrist, Pianist oder sonst ein Musiker hat eine gewisse Grundroutine. Die ist notwendig, aber nicht hinreichend. Ein Stargeiger wie David Garret sagt, man müsse dauernd üben, üben, üben, um die Klasse zu halten und zu steigern. Jetzt kommt der didaktische Aspekt. Muss sich ein ein Starchirurg auf seine Operation konzentrieren, oder läuft das fast automatisch? Wenn du das weißt und einen Zusammenhang mit deiner Frage herstellen kannst, hast du die Antwort.
Amos
@dorfdepp: Ein Chirurg muß natürlich immer konzentriert sein, aber Routine macht auch ihn sicherer. Und ist für den Patienten eine gewisse Beruhigung.
Matthew
Es gibt so etwas wie ein "Motorisches Gedächtnis".
Von solchen Größen bin ich weit entfernt, aber es gibt solche Situationen wo man sich einem schnellen schwer zu greifenden Lauf nähert, in höchster Konzentration, mit Schweiß auf der Stirn und dann spürst Du die Leere im Kopf und Deine Finger spielen es einfach und Du weißt nicht wie.
Das mit der "Leere im Kopf" wird den Größen wohl nicht mehr so gehen, das mit den Bewegungsabläufen die "wie von selbst" ablaufen, weil Du es schon oft gespielt hast, vermutlich schon.
Ist natürlich reine Spekulation.
Musca
aha Dorfdepp ?? Ich halte mich für einen mittelbegabten Gitarristen und einen etwas höher begabten Bluesharpisten.
Mein höchstes Lob bekam ich von einem afroafrikanischem
Percussionist während einer Gartenparty /Session. Ein Genie. Er sagte zu mir: ich kenne wenige Weiße, welche den Blues haben, aber du gehörst dazu . Eines der schönsten Komplimente meines Lebens.
Zur Frage: Standardriffs kann man im Schlaf spielen, die Magie ensteht im Zusammenspiel mit der Gruppe, und da ist Konzentration erforderlich. Es ist eine besondere Form der nonverbalen Konversation, welche auch nicht mit jedem Musiker auswechselbar ist. Mit manchen stimmt die Chemie, mit manchen eben nicht. Es ist eine spirituelle Angelegenheit, sehr intim, sehr schön.