HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000049906 Amos

Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu bauen! Ein Déjà-vu!

Antworten (13)
Gerdd
@amos - ich weiss nicht - letztes Mal, als jemand ein solches Dementi in den Raum gestellt hatte, gab es ja schon wenige Tage später eben genau so eine Mauer, die den angestrebten Zweck - die Faschisten aus der DDR fernzuhalten oder so ähnlich - ja auch von vornherein erschreckend gut erfüllte.

Insofern sehe ich die Parallele zum BER nicht - es sei denn, das erklärte Ziel war hier, möglichst viel vom sauer erarbeiteten Steueraufkommen abzufackeln ...
Amos
@Gerdd: stimmt. Damals wurde die Mauer gebaut, ein Flughafen heute aber nicht. Insofern hinkt der Vergleich.
bh_roth
Eines ist sicher: In der Zeit hätten die Chinesen einen doppelt so großen Flughafen gebaut, ihn eröffnet, nach der ersten Landung das Ganze wieder dem Erdboden gleichgemacht, und einen neuen, noch größeren errichtet.
.
BER wird niemals gar nie nicht eröffnet. Meine Prognose.
elfigy
Den Eindruck habe ich auch schon eine Weile.

Könnte man das Bauwerk nicht von den Russen demontieren lassen, und dann an dieser Stelle den neuen Flughafen von den Chinesen bauen lassen?
Dann müßte man die Standortfrage nicht neu aufrollen.
der Schwabe
Kein Déjà-vu, aber vielleicht eine Prognose. Wer weiß, ob unsere kreativen Politiker in zehn, fünfzehn Jahren nicht genau das sagen werden, wenn das Ding dann immer noch nicht in Betrieb gegangen ist. Um zu erfahren, wie Großprojekte erfolgreich umgesetzt werden, braucht man aber nicht um den halben Globus reisen, ein Trip in die Nachbarschaft tut's auch. Sie u.a. http://www.spiegel.de/reise/europa/neuer-gotthard-basistunnel-kurz-vor-der-eroeffnung-a-1093796.html
Dorfdepp
Das ist wirklich eine Unverschämtheit der Schweizer, in einem derartigen Großprojekt Zeitplan und Kosten einzuhalten. Ist denen nicht klar, dass sie uns damit deklassieren? Das ist einfach rücksichtslos.
Zombijaeger
Nicht nur das klappt in Der Schweiz besser. Während es in Deutschland schon freudenssprünge auslöst wenn ein Zug nur 5 Minuten zu spät kommt, kann man in der Schweiz nach den abfahrtszeiten der Züge seine Uhr stellen.
Dorfdepp
Da sollte man nicht ungerecht sein. Bei dem überschaubaren Eisenbahnnetz in der Schweiz ist es wesentlich leichter, Fahrpläne einzuhalten als bei dem in Deutschland mit seinen komplexen Verbindungen, wo der sprichwörtliche Flügelschlag eines Schmetterlings in München eine Verspätung in Hamburg verursachen kann.
DerDoofe
Die Aufsicht über Planung und Durchführung öffentlicher Bauvorhaben haben in Deutschland die zuständigen Behörden - also Bauamt, Straßenbauamt etc.

Noch Fragen ...?
Amos
Japan: Bei den japanischen Japan Railways (JR) gilt bereits eine Verspätung von einer Minute als Unpünktlichkeit, die angesagt wird. Verspätungen von mehr als 30 Minuten kommen so selten vor, dass sie Thema in den Hauptnachrichten sind. 2004 schaffte die JR Central eine Verspätung auf der Tōkaidō-Shinkansen von lediglich 0,1 Minuten/Zug, Naturkatastrophen mit eingerechnet. [Zitat Wikipedia]
primusinterpares
Das ist wieder mal völlig falsch @Der Doofe.
Suche dir im Internet raus, wie das abläuft. Ich bin zu faul, das für dich zu tun
Panther
Da frage ich mich denn doch noch, weshalb wollen alle diese Kriegsflüchtlinge nach Deutschland, und nicht nach Japan?