Schließen
Menü
Amos

Rechts von der MItte

Früher nannte man rechts von der sogenannten Mitte noch "konservativ". Der Begriff ist mittlerweile ausgestorben. Jetzt wird alles als rechtspopulistisch bis rechtsextrem bezeichnet. Was sollen diese - eigentlich diskriminierend wirkenden - Bezeichnungen? Man traut sich ja schon gar nicht mehr, eine konservative Meinung zu äußern, will man nicht in eine bestimmte Ecke gedrängt werden.
Frage Nummer 39624

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (5)
serefine
da ist der Bürgersteig.
Oberguru
Nein, erst kommt die rechte Fahrspur, dann der Bürgersteig.
Skorti
Rechts von der Mitte ist und bleibt konservativ und wird in Deutschland CDU/CSU genannt. In manchen Themen etwas weiter rechts nennt man dann liberal (Duck) und wenns dann noch weiter rechts geht, dann gehts zum rechtsextremen und rechtspopulistischen.
JaqueLois
Wie konservative und wie weit rechts sind deine geäußerten Meinungen?
hphersel
Amos, erst mal Gute Besserung. Und dann zum Inhalt: "rechts" ist erst mal relativ. Rechts wovon?
Deine Aussage, früher sei konservativ rechts von der sogenannten Mitte gewesen, stimmt, aber eben *früher*. In den letzten Jahren ist die so genannte Mitte nach rechts gerutscht; die so genannte Mitte *ist* konservativ. Der Begriff "konservativ" ist nicht verschwunden, er hat im Zeitalter des Internets einen Bedeutungswechsel zum Negativen erfahren. Waren die Konservatien früher die Bewahrer, sind diejenigen, die heute so genannt werden, die Rückständigen, die keine Ahnung vom Internet haben, die am liebsten ihre KKWS anlassen, die lieber faxen als Emails schreiben. Deswegen nennt sich die CDU nicht mehr konservativ (obwohl sie es noch ist!), sondern sieht sich in der Mitte, und deswegen ist elles rechts von der Mitte rechtsextrem, weil noch konservativer als die Positionen der neuen Mitte.