HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 95780 starmax

Sozialfeudalismus

Hier mal wieder etwas für unsere "kognitive" Tunte zum aufregen...
"Wo immer man hinschaut, sieht man solchen Sozialfeudalismus in Deutschland, nicht nur in öffentlichen Verwaltungen und im Sozialsystem:
• Jede angeblich schützenswerte Gruppe hat bereits ihre öffentlichen Beauftragten: Tausende von Freistellungs-, Frauen-, Schwulen-, Lesben-, Umwelt-, Immigranten- und Behindertenbeauftragten usw. haben hochbezahlte öffentliche Feudal­positionen ohne eigentliche Aufgabe."
Antworten (8)
Amos
Ich bin damit intelektuell überfordert. Was willst Du uns damit sagen? Frage?
starmax
"• Die öffentlichen Rundfunkanstalten verschleudern mehr Spitzenhonorare als die sie tragenden Länder überhaupt Staatssekretäre haben.
• In den öffentlichen Kammern, Wasserverbänden, Wohnungsbaugesellschaften, Bauhöfen u.a. haben die Funktionäre ihre Gehälter dem Management privater Wirtschaft angeglichen, sich dennoch aber öffentliches Dienstrecht mit öffentlicher Sicherheit und öffentlichen Pensionen vorbehalten.
• Abend für Abend spielt eine Kulturschickeria in hoch subventionierten Theatern Stücke, an denen nur der Regisseur Freude hat, die Zuschauer aber flüchten.
• Ein weites Feld der Sozialfeudalisten ist der Umweltschutz. Wer immer etwas in der Umwelt zu schützen findet, kann sich damit eine öffentliche Feudalstellung mit Herrschaftsmacht über andere sichern.
"Schuldenkrise
starmax
Frage wäre, wer diese Entwicklung ebenso sieht - und diese Zustände für äußerst beklagenswert hält?
Amos
Ich denke, daß diese Entwicklung seit Jahrzehnten voranschreitet. Ändern kann man nichts, genausowenig wie bei BER, Stuttgart 21 oder Elbphilharmonie. Wer einmal eine bestimmte Stufe erklommen hat, bleibt auch dort: mit oder ohne Politik, mit oder ohne Wirtschaft. Und wenn gar nichts klappt, geht es nach Brüssel. In dem Zusammenhang verweise ich auf das "Peter-Prinzip".
Amos
Ein von der Bahn wegen Unfähigkeit gefeuerter Chef Mehdorn soll die Katastrophe BER retten! Geht's noch?
Dorfdepp
Diese Leute haben sich den Staat zur Beute gemacht, weil sie niemand daran hindern kann. "Wahlen ändern nichts, sonst wären sie längst verboten" (Kurt Tucholsky). Der Irrsinn ist so alltäglich geworden, dass die Mehrheit resigniert und der Rest depressiv wird. Schönes Beispiel: Deutsche verbrauchen viel zu wenig Wasser. Brüssel dagegen beschließt wassersparende Duschköpfe. Absurder geht's nimmer, aber die Vernunft hat schon längst keine Chance mehr.
starmax
Danke, ich fühle mich von euch mal gut verstanden.
Leider weiß ich auch nicht, wie man diese Zustände anders als mit Gewalt ändern könnte. Es muß also erst viel schlimmer werden, bevor es anders (besser?) wird.
Mir bleibt sogar der Zynismus im Hals stecken, angesichts der Unverforenheit der politischen Vorgehensweise.
starmax
Neu dazugekommen; Der Wolfsbeauftragte. Einer je Bundesland. Unerlaubtes
Abschießen eines Wolfes - der ohne weiteres Tausende von Euro Schaden in einer Schafsherde durch bloßes Erscheinen anrichten kann - bringt fünf Jahre Knast!