HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000048601 Amos

Warum wurde nach Windows 8 bereits Windows 10 veröffentlicht? Warum nicht 9?

Mich betrifft es nicht, weil ich Windows 7 installiert habe und auch dabei bleiben werde.
Antworten (23)
miele
Win 8 war ein Flop. Die wenigsten User konnten sich mit der als Inovation verkauften Kacheloberfläche anfreunden. Mit Win 8.1 wurde das nicht besser. Von dieser Obefläche (und von einigen anderen Problemen der 8er Versionen) hat man sich bei Win 10 gelöst und möchte dies durch den deutlichen Sprung in der Versionsnummer herausstellen.
status-quo-fan
Amos, aber bedenke: die Tage der Aktualisierung durch MS-updates für Windows 7 sind gezählt.

Darüber hinaus ist Windows 10 ein wirklicher großer Schritt; es ist wesentlich schneller und komfortabler!
miele
In beiden Punkten kann ich sqf voll umfänglich beipflichten.
Wer grundsätzlich, als Reaktion auf die mehr als agressive und zweifelhate Updatepolitik von einem Update abstand nimmt, das ist nachvollziehbar.
Ich kann jedoch bestätigen, daß Updatens von diversen Windows 7 Versionen auf Win 10 problemlos durchlaufen und ich bei keinem der System anschließend einen einizegn Absturz hinnehmen musste, obwohl ich teilweise offiziell nicht Win 10 kompatibele bzw. zertifizierte Hardware einsetze.
status-quo-fan
Allerdings sollte man dringend - um die inzwischen unsägliche Ausforscherei durch MS zu verhindern einen sog. Spionagestopper installieren.

Der kostet nichts und hilft wirkungsvoll.
Dorfdepp
Erst die fünfte Antwort ist die richtige. Man hatte bei Microsoft zu Recht Bedenken, dass bei der Versionserkennung mit einer 9 am Anfang nicht Windows 9 erkannt werden würde, sondern Windows 95 oder 98. Das klingt für den Laien (auch mich) erst einmal unglaublich, aber ich habe mal einen Artikel gelesen, wo das genau so benannt wurde, weil die Versionserkennung bei Windows etwas einfach gestrickt ist. Wen das näher intersessiert, kann gerne unter diesem Gesichtspunkt danach forschen.
Dorfdepp
@ miele
Entschuldigung, ich widerspreche nur ungern. Win 8 war zwar ein Flop, aber Win 8.1 nutze ich auf zwei PCs im Desktop-Mode (fährt auch in diesen hoch), und es funktioniert wie Win 7. Das schnellste Windows, das ich je hatte, und stabil wie XP.
Zombijaeger
Hab ich schon mal beantwortet. Es gibt ja die goldene Microsoft-Regel, dass die Versionen mit ungeraden Nummern gut sind und die mit geraden Nummern Sondermüll. Die die bei Microsoft erkannt haben, dass Windows 10 wieder Mist wird, haben die eine gerade Nummer genommen.
status-quo-fan
Zombi, das ist aus meiner Sicht - ich bin seit nunmehr 25 Jahren "MS-Kunde" ziemlicher Blödsinn.

Fazit - und nicht nur meines - ist, dass es seit 98 kein besseres gibt; allerdings nur, wenn man die Spionagemöglichkeiten stringent abschaltet!
Spock
@status-quo-fan: Also ich habe schon mit MS-DOS dann mit Win 3.1, 98, NT, 2000, XP, Vista, 7, 8 und 10 gearbeitet, soweit man das, was man mit 10 tut arbeiten nennen kann. Nach 2000 kam nicht vernünftiges mehr und es wurde nur immer schlimmer. Seit 8 ist Arbeiten mit Windows eigentlich gar nicht mehr möglich, das gilt auch für 10. MS hat bei XP eine Fehlentscheidung getroffen: Statt Schadsoftware vom Rechner fernzuhalten, versucht man, den User an immer mehr Dingen zu hindern, bei denen man Schadsoftware starten könnte. Das ist Mist und führt dazu, dass man nichts mehr tun kann. Seit Windows 10 bedient der Computer den User und nicht umgekehrt und das ist IMHO großer Mist. Übrigens von wegen zuverlässig. Das Wort Bluescreen kannte ich und kenne ich unter 2000 bis heute nicht. Unter 10 jeden 3. Tag und fehlerhafte Updates zu hauf und das Ding speichert wild in der Gegend herum über sämtliche Platten damit man nichts wiederfindet oder vielleicht sogar sichern kann und und und. Und von wegen schnell: Der Hibernation-Modus ist nicht schnell, sondern ein Fakeneustart, da wird nämlich nicht runtergefahren und wer nicht anhält kann natürlich schnell starten. Ich hoffe ja, dass es vielleicht doch noch ein Windows 11 gibt, eines das eine ungerade Zahl wert ist. Aber das wird wohl nichts werden, da müßten die von MS ja erst einmal zu 2000 zurück.
DerDoofe
Spock, windows 11 wird es nicht geben. Mit den Zahlen ist Schluss!
Spock
@DerDoofe: Ich fürchte ja auch, dass Du recht hast. Trotzdem: Alles ab XP ist für die Tonne 8, 8.1 und Vista zuerst, dann 10 und 7 und oben drauf XP.
Dorfdepp
@ Spock
Wenn du einen Bluescreen unter Windsows 2000 nicht kanntest, bist du ein Exot. Meine ersten Bluescreen-Erfahrungen sind untrennbar mit Windows NT4 verbunden.
Spock
Also alles, wozu ich kein Internet brauche, mache ich noch heute unter 2000 und habe 2000 auf bis zu 8 Maschinen laufen gehabt. In 16 Jahren gab es ein einziges Mal einen Bluescreen und das war ein Hardwareschaden der HD mit der Systempartition. Wir haben es übrigens auch getestet: Die Korrektur eines Buchmanuskripts von rund 800.000 Anschlägen mit Duden erledigte ein Quadcore unter Windows 7 in 4 Stunden. Parallel dazu ein Pentium 4 Singlecore unter Windows 2000 in 20 Minuten. Soviel zum Thema Fortschritt und Geschwindigkeit. Logischerweise habe ich Internet- und interne APs getrennt und bei den internen APs das bereits installierte Win7 wieder deinstalliert. Jetzt sind wir auch wieder richtig produktiv.
DerDoofe
Spock, es wird kein Windows 11 geben! Auch kein 15 oder 20. Das kannst du als gesicherte Information werten.
Zombijaeger
Ein gutes Betriebssystem sollte nicht gleich bei der Installation abstürzen und das tut Windows 10 bei mir, d.h. Installation nicht möglich. Linux dagegen lässt sich ohne Probleme installieren beispielsweise.
Zombijaeger
@miele

Ok, ich habe versucht von Windows 8.1 upzudaten. Das scheint nicht vernünftig zu funktionieren. Hätte wohl erst ein Downdate auf Windows 7 machen müssen.
Zombijaeger
Auch die Uefi-Installation von Windows 8.1 war abenteuerlich. Iso runterladen, rufus installieren, auf einen Stick mit GPT-Partitionierung kopieren und mit dem dann installieren. Geht aber auch nur, wenn man die 64-Bit-Version verwendet. Jedem, der mich fragt, werde ich MacOS oder Linux empfehlen. Windows ist viel zu umständlich.
Spock
Nachtrag: Heute Nacht kam ein Update für Win10. Erst fuhr der Rechner aus dem laufenden Betrieb ohne Vorwarnung einfach runter (Datenverlust), dann war er 1 Stunde durch den Update blockiert (ein I7 3820!) und nach dem Restart waren alle die mühsam eingerichteten Einstellungen weg, sogar die Bildschirmauflösung und all die mistigen (um mich höflich auszudrücken) Spywareteile von Cortane über Edge, Synchronisierung, Smartscreen bis zu den Appanbindungen wieder aktiviert und alle Änderungen in der Registry (Schnellzugriff, Bediener und Bibliotheken ausblenden usw) zurückgesetzt. Stundenlange Arbeit, das alles wieder in Ordnung zu bringen. Ich finde das eine Unverschämtheit. Bei Microsoft zählt der Wille des Users offensichtlich gar nichts mehr. Nicht einmal bei absichtlichen Änderungen der Registry. Was sagt Ihr dazu?
biscuitdealer
"Nach der Vorstellung des kommenden Microsoft Betriebssystems Windows 10 herrscht Verwirrung. Windows-Fans fragten sich, warum der Software-Riese aus Redmond nach dem aktuellen Windows 8 die Versionsnummer 9 einfach auslässt. Laut dem Konzern sei der Schritt zum neuen System so groß, dass die Auslassung naheliege. Ein angeblicher Windows-Programmierer hat aber eine andere Antwort parat."

hier findet mann mehr zu dem Artikel http://www.focus.de/digital/computer/windows/windows-10-darum-heisst-windows-10-nicht-windows-9_id_4178014.html
Spock
@biscuitdealer: Den halte ich für einen Fake, das ist Blödsinn. Win98 und 95 sind 16bit bzw 8bit-Anwendungen und laufen auf der Basis von DOS, das installiert sein muss, damit die beiden Windowsvarianten überhaupt laufen. Außerdem haben sie eine 8 bzw 16bit-FAT und jedenfalls Win95 verträgt weder NTFS noch 32bit oder gar 64bit-Anwendungen. Andererseits gibt es keinen Weg eine solche Anwendung auf Windows7 oder 10 zu starten. Selbst mit den meisten 2000er Programmen gibt es ernste Probleme, wenn sie überhaupt laufen. Etwas anderes scheint mir viel wahrscheinlicher: Auf der Windows-Insider-Plattform, wo man frühe Entwicklungsversionen zum Testen bekommt und deren Mitglied ich bin, war eine Alphaversion von Windows9 angekündigt, kam aber nie. Stattdessen kam dann die Betaversion von Windows 10. Ich nehme daher an, dass Windows 9 so daneben war, dass man es in die Tonne getreten hat und gleich neu angefangen wurde. Immerhin sollen die Entwickler mehrere Millionen Programmzeilen gelöscht haben, bevor sie angefangen haben, Windows 10 neu aufzubauen. Besser geworden ist es dadurch allerdings nicht.
netter_fahrer
Win 7 ist nicht schlecht, Unterstützung gibt es bis (auch für 8.1) voll bis Juli 2017, eingeschränkt bis 2023.
Wer Win 10 partout nicht haben will, dem sei als Hilfe gegen Zwangsupdates das Tool "Zwangs-Update-Killer" der Computer-Bild empfohlen. Gerade ältere PCs sollten bei Win 7 bleiben, sagte mein Computer-Spezi.
Bis 29. Juli gibt es die 10er Updates kostenlos, danach kost' der Rost.
Amos
Ich lösche jeden Tag Update KB303 5583 von Windows. Mühsam, aber es geht.
Der_Denis
Sobald das Update kostenpflichtig ist wirst du nicht mehr an das Windows 10 Update erinnert.