Schließen
Menü
Amos

Wer war bedeutender: Schopenhauer oder Kant?

Und hat für die Philosophie mehr Einflüsse hinterlassen?
Frage Nummer 3000036596

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (7)
Amos
Für einen speziellen User: Kant war wahrscheinlich Russe, da Königsberg in Ostpreußen 1945 von Rußland annektiert wurde.
machine
Mir ist nur Beckenhauer, ein recht guter Schlagzeuger, bekannt.
Amos
Der spielte mit Udo Lindenberg in dessen Combo.
moonlady123456
Der Philosoph Immanuel Kant (1724-1804) verdeutlichte besondere psychologische oder geistige Eigenschaften und Neigungen des melancholischen Menschen: „Der, dessen Gefühl ins Melancholische einschlägt, hat vorzüglich ein Gefühl für das Erhabene. Er duldet keine verworfene Untertänigkeit und atmet Freiheit in einem edlen Busen. Alle Ketten von den vergoldeten an, die man am Hofe trägt, bis zu den schweren Eisen der Galeerensklaven sind ihm abscheulich. Er ist als strenger Richter seiner selbst und anderer und nicht selten seiner sowohl als der Welt überdrüssig“ (Betrachtungen über das Gefühl des Schönen und Erhabenen, 1764).
Der Philosoph Arthur Schopenhauer (1788-1860) sagte, dass die Melancholie des Genies die Folge habe, „dass der Wille zum Leben von je hellerem Intellekt er sich beleuchtet finde, desto deutlicher das Elend seines Zustandes wahrnimmt“ (Die Welt als Wille und Vorstellung, 1819).

Wer von beiden nun bedeutender war, das muß wohl jeder für sich entscheiden.
Der frauenverachtende Eigenbrötler Schopenhauer oder sein Lehrer Kant.
Gast
wichtiger scheint mir die Frage, welche Einflüsse haben jeweils bei dem Einen bzw. Anderen ihre Spuren hinterlassen.
rayer
Gar nicht so abwegig mit dem Russen.
Väterlicherseits stammte Kant aus einer kurischen Familie, die von Lettland nach Kantwaggen (später Kantweinen) im Memelland übergesiedelt war.
Die Kuren (lettisch kursi, kurši, nehrungskurisch Kursenieki, Kāpenieks) waren ein baltischer Volksstamm im heutigen westlichen Lettland und Litauen.
Wie auch heute noch etliche Toponyme belegen, siedelten die Kuren ursprünglich entlang der Ostseeküste: vom Fuße der Kurischen Nehrung – etwa ab dem heutigen Selenogradsk (Russland) – über das nordwestliche Litauen bis hinauf in den Westen des heutigen Lettlands, dem Kurland (lett. Kurzeme).
Die südlichen kurischen Landschaften Lamotina (Gbt. um Šilutė (lit.)/Heydekrug (dt.)), Pilsaten (um Klaipėda/Memel), Megove (um Palanga/Polangen), Duvzare (Gbt. bis zur lettischen Grenze) sowie Ceclis (Niederlitauen) liegen alle in Litauen.
Cordelier
moony, also wenn es um die philosophische Frauenverachtung geht, ist Schopenhauer natürlich vorne ;-)))