Schließen
Menü
Amos

Werden demnächst Dieselmotoren verboten? Ein Innenstadtfahrverbot scheint ja bereits geplant zu sein.

Frage Nummer 3000053978

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (22)
Kaktus2711
Kann ich mir im Moment nicht vorstellen. Vielleicht in ein paar Jahren mal, aber aktuell denke ich nicht.
StechusKaktus
Nein. Der Dieselmotor ist ein zentrales Produkt der deutschen Automobilindustrie. Ein Verbot würde Zigtausende Arbeitslose nach sich ziehen.
bh_roth
Die blaue Plakette ist ja schon im Gespräch. Und Städte wie Stuttgart können gar nicht anders. Sie sind verpflichtet, die Grenzwerte einzuhalten, oder Strafen zu zahlen. Verwarnt sind sie schon. Dort ist ein Ausschluss bestimmter Diesel nur noch eine Frage der Zeit. Eine blaue Plakette bekommt nur, wer einen Diesel hat, der jünger als 2015 ist. Das ist die derzeitige Basis, über die gesprochen wird. Alle anderen Diesel sind nicht sauber genug.
Sicher wird es eine Menge Ausnahmeregelungen geben, und Übergangsfristen, gerade für Taxiunternehmen und Schwerverkehr.
Mir persönlich ist es wurscht, habe ich mich doch bei meinem "Neuen" gerade wegen dieser lästigen Diskussion und diffusen Bedrohung gegen einen Diesel entschieden.
netter_fahrer
Dieselmotoren werden in absehbarer Zeit weder verboten noch ist ein Stadtverbot für sie geplant, allenfalls "im Gespräch" diverser Politiker.
Das Problem sind die Dieselabgase und ihre Reinigung, vor allem die noch strikteren Grenzwerte in einigen Jahren. Das wird dazu führen, dass Dieselmotoren nicht mehr im Klein- und Kompaktwagensektor eingesetzt wird, da zu teuer; viel mehr in der Oberklasse, SUV und Nutzfahrzeugen. Gasbetrieb, Hybride, sparsame Benziner und E-Mobilität werden den Diesel mehr und mehr dort ersetzen, wo es geht. Sicher ist, dass der deutsche "Dieselwahn" und der Glauben, ein Diesel sei immer sparsamer als ein Benziner, schrumpfen werden.
bh_roth
Das ist korrekt. Wenn ich mir überlege, dass ich meinen Benziner mit 1,5 to, Automatik und laufender Klimatronik mit einem Verbrauch von 6 Litern oder geringer bewegen kann, brauche ich nicht nach einem Diesel zu schielen. Und ich gehe davon aus, dass in aktuellen Benzinern noch geringere Verbräuche möglich sind.
netter_fahrer
Nicht nur, dass Benziner immer sparsamer werden - allzu viele Leute wissen nicht, dass Kurzstreckenfahren für einen Diesel mit DPF Gift sind: Erstens setzt sich dieser mit Ruß zu, der wegen der kurzen Strecken nicht freigebrannt werden kann, zweitens führen die ständigen Regenerierversuche des Motors mittels zusätzlicher Kraftstoffeinspritzung in das Abgas (notwendiger Brennstoff zum Regenerieren), die dann nach kurzer Zeit abgebrochen werden, zur schädlichen Ölverdünnung. Verdünntes Öl schmiert schlecht, Folge: Häufige Ölwechsel und DPF-Probleme, bei Ignorieren Motorschaden.
Gründe genug, die für einen schönen Turbobenziner sprechen - macht Fahrspaß obendrein :-))
Panther
Ich denke, dass kleine Dieselmotoren in PKWs nicht nur in einigen Ländern verboten werden, sondern einfach nicht mehr gekauft werden. Ihr Lebensalter ist überschritten.

2-Takt Otto-Motoren gibt es meines Wissens nach nur noch bei der Vespa PX-150 und Außenbordmotoren an Booten sowie Gartengeräten. Also auch dort hat der Sensenmann zugeschlagen.

Man wird wohl Dieselmotoren bei LKWs, in der Schifffahrt, bei Diesel-Elektrischen und stationären Einheiten behalten.

Und in der Luftfahrt? Gab es jemals, oder gibt es, einen Dieselmotor, der in ein Luftfahrzeug eingebaut wurde?
bh_roth
Paul, es gibt sogar Diesel für Modellflugzeuge. Ansonsten ist der Diesel in Luftfahrzeugen nicht sinnvoll, weil er ein unmögliches Leistungsgewicht hat. Ein moderner Rotax-Motor wiegt ein Drittel eines in der Leistung vergleichbaren Diesels.
Ob es schon mal Flugzeuge mit Dieselmotor gegeben hat, weiß ich nicht. Vorstellbar ist eine kurze Zeitspanne.
.
Auch das Potential eines 2-Takters ist noch nicht ausgereizt. Der 2-Takter in meinem Sportboot hatte ein Mischungsverhältnis von 1:100. Da qualmte nichts mehr. Und war sowas von spontan am Gas. Und da sogar meine Kettensäge (natürlich 2-Takter) einen Katalysator hat, können sie auch abgastechnisch auf dem neuesten Stand sein.
bh_roth
@netter_fahrer: Nachdem ich jetzt einen Kompressor habe, und ich früher mal einen Turbo gefahren bin, möchte ich den Kompressor nicht mehr missen.
Amos
Mir reicht im Moment mein 5-l-V8 ohne Kompressor oder Turbo. Zum Fahren, nicht zum Fliegen.
rayer
Der muss wohl reichen, für was Besseres reicht`s eher nicht.
Amos
Stimmt. Für ein 4. Auto besteht zur Zeit kein Bedarf.
rayer
Wenn man mal davon absieht, dass es die Mühle überhaupt nicht als 5 Liter V8 Version gibt, ist die Story mit dem 4. Fahrzeug schon belustigend.
Matthew
Kerosin hat eine flachere Siedekurve, wie das Diesel was in Autos verfeuert wird. Aber im Grunde ...
rayer
Mich erstaunt jetzt doch ein wenig, weshalb unser, "Ich weiß alles besser als der Rest der Welt" Amos, keine Antwort findet. Gibt es jetzt, einen 5 Liter V8 VW oder nicht? Fährst vielleicht doch nur einen TATA?
elfigy
gemach gemach rayer. Um ca. 19 uhr schalten sie ihm den PC aus und am Bett kommt das Gitter hoch.
rayer
Gemach, gemach? Reichen 5 Stunden nicht?
Zombijaeger
Rayer ist echt wie eine zecke, die immer einen Wirt braucht, an dem sie sich festbeißen kann. Hier geht es um fragebeantwortung nicht um hetze gegen andere User.
bh_roth
Tja, rayer, geh mal davon aus, dass der 5 Liter V8 nicht in einem VW steckt. Ich könnte dir sagen, in welchem, aber wenn Amos das nicht selbst macht, werde ich dazu keine weiteren Infos streuen.
.
Sicher gilt in der automobilen Leistungsgesellschaft auch heute noch der Grundsatz, dass vieeeel Hubraum besser ist als Turbo oder Kompressor. Aber nicht für den Verbrauch. Ich habe letzte Woche einen 5L-V8 in einem SL nach Passau zum TÜV gebracht (und wieder zurück). Dieses Teil hat zwar Spaß gemacht, war aber unter 12 L/100km nicht zu bewegen. Dafür habe ich den Motor auf 800 km nur 2 mal gehört. Witzig war, dass ab einer bestimmten Gasstellung die Verbrauchsanzeige einfach nichts mehr anzeigt.
.
Nach jetzt schon 12.000 km mit meinem "Downsized engine", der nur wenig meht Hubraum hat als mein 1600er Astra, vermisse ich einen größeren Motor nicht. Da hat Mercedes einen klasse sparsamen, und dennoch kräftigen Antrieb gebaut.
Amos
Ich sprach nicht von VW Phaeton, sondern von einem anderen Auto, das ich besitze und fahre. Es soll Personen geben, die 2 oder 3 Fahrzeuge besitzen.
bh_roth
Lass mal, lieber Amos. Man hat sich so auf deinen Dicken eingeschossen, da will man gar nicht darüber nachdenken, dass du noch etwas für den Spaß hast. Ich gebe zu, dass mich so etwas auch reizen würde, wenn ich nicht auf den Taler achten müsste, und so immer Kompromisse eingehen muss zwischen Fahrspaß und Wirtschaftlichkeit.
.
Ich habe zwischen 2000 und 2005 etwa 600.000 Euro für Autos ausgegeben. Da hatte ich meinen Spaß mit diversen potenten Fahrzeugen. Mit einem habe ich in nur 8.000 km die Bereifung heruntergeschrubbt. Aber das ist vorbei. Jetzt backt man wieder kleinere Brötchen.
Amos
Lieber bh: Neid ist keine gute Diskussionsgrundlage und Unwissenheit erst recht nicht. Diese User haben Probleme und sind ärgerlich.

Ich werde meinen Fuhrpark hier nicht präsentieren, auch nicht mein Depot. In absehbarer Zeit befinden sich in meiner unmittelbaren Umgebung 600 Asylanten, denen muß ich das auch nicht auf die Nase binden.