HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 81609 Amos

Wohngebäudeversicherung unbewohntes EFH mit Einliegerwohnung

Ich benötige eine Wohngebäudeversicherung für ein z. Zt. unbewohntes EFH mit Einliegerwohnung. Alter Vertrag wegen Todesfall gekündigt. Neue Versicherung wollte zuerst kein unbewohntes Haus versichern, da die Risiken zu hoch wären. Erst auf meine Erklärung, daß ich regelmäßig dort wäre und auch manchmal da übernachten würde, gab man grünes Licht. Ist das so üblich? Oder hatte der Mitarbeiter der Versicherung keine Ahnung?
Antworten (4)
hphersel
ich habe gerade mal nach "versicherung für leerstende gebäude" gegugelt. Nach den Ergebnissen scheint das üblich zu sein. In einem leerstehenden Gebäude kann es eher zu Wasserrohrbrüchen bei Frsot kommen...
Truestory
Ist meines Erachtens so üblich.
wendy
Das kann so sein, weil das Risiko höher ist. Da geht es nicht nur um Wasserrohrbruch und dem folgenden Wasserschaden, sondern auch um Vandalismus, Einbruch, frühes Erkennen von Gebäudeschäden u.a.
Üblich ist es aber eher, dass die Prämie höher ausfällt für ein unbewohntes Haus, wegen des höheren Risikos. Sonst könnte man nie ein Ferienhaus, Wochenendhaus, Jagdhütte o. ä. absichern
rudi123
Wegen Todesfall muß niemand kündigen. Das Haus wurde versichert, nicht der Eigentümer.